PTS: Prüfung der Rezyklierbarkeit hilft bei der nachhaltigen Produktgestaltung

838
Papiertechnische Stiftung (PTS)

München — Altpapierkreisläufe können langfristig nur erhalten bleiben, wenn die Rezyklierbarkeit / Deinkbarkeit der in den Verarbeitungs- bzw. Druckprozessen eingesetzten Papiere, Klebstoffe, Lacke und Druckfarben sowie sonstigen papierfremden Produktbestandteilen gewährleistet ist. Die Papiertechnische Stiftung (PTS) kann die Unternehmen dabei durch Untersuchungen der Rezyklierbarkeit von Packmitteln aus Papier, Karton und Pappe unterstützen. Das Besondere: diese Untersuchungen können im Labormaßstab bis zum Technikumsmaßstab durchgeführt werden: von 50 g im Labor bis zu 10 kg im Technikumspulper.

Die Stiftung testet die Zerfaserbarkeit entweder im Labor nach der PTS-Methode PTS-RH 021/97 oder im Technikum nach Zerfaserung im 20 l Labor-Pulper oder im 120 l Technikumspulper. Die PTS-Methode PTS-RH 021/97 wurde vom Unterausschuss „Recyclingkriterien der Altpapierverwertung“ des Zellcheming-Fachausschusses RECO in enger Abstimmung mit der deutschen altpapierverarbeitenden Papierindustrie erarbeitet. Bewertungskriterien sind die Zerfaserbarkeit und die störungsfreie Blattbildung

Im Technikumsmaßstab hat PTS eine Reihe von technischen Möglichkeiten, die je nach Fragestellung eingesetzt können. Dazu gehören unter anderem Versuchsstände für Trennprozesse z.B. Drucksortierer und für mechanische Faserstoffbehandlung z.B. Mahlung und Dispergierung.

Der Aspekt der Wiederverwertbarkeit von Druckprodukten ist in Kriterien für Umweltzeichen wie den Blauen Engel, das EU Ecolabel oder das Nordic Ecolabel eingeflossen. So muss das hergestellte Druckerzeugnis deinkbar sein und gegebenenfalls vorhandene Klebstoffapplikationen müssen aussortiert werden können. Das Produkt muss zudem den Rezyklierbarkeitsanforderungen des European Recovered Paper Council (ERPC) genügen.

Zur Prüfung verwenden wir anerkannte Methoden wie die Ingede-Methode 12 für Klebstoffapplikationen und die Ingede-Methode 11 für Deinkbarkeitsuntersuchungen. Zur Bewertung hat der Europäische Altpapierrat (ERPC) zwei Bewertungsschemata verabschiedet, die „Removability Scorecard“ zur Entfernbarkeit von Klebstoffanwendungen und die „Deinkability Scorecard“ zur Deinkbarkeitsbewertung.

Quelle: Papiertechnische Stiftung