46,1 Prozent: Anteil der Mehrweg- und övE-Verpackungen leicht gesunken

531
Mehrweg-Getränkekisten (Foto: Kroll/ Recyclingportal.eu)

Dessau-Roßlau — Im Jahr 2014 wurden 46,1 Prozent der in Deutschland verbrauchten Getränke in Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweg-Getränkeverpackungen (övE) verpackt. Der Wert liegt nur um knapp 0,1 Prozentpunkte niedriger als der Anteil im Vorjahr. Wie gering der Unterschied zum Vorjahr ist, zeigt auch die Verteilung auf Mehrweg- und övE-Verpackungen, die sich vom Vorjahr mit 45,1 Prozent für Mehrweg-Getränkeverpackung und 1,1 Prozent für övE-Verpackung (rundungsbedingt) nicht unterscheiden.

Allerdings ist innerhalb der letzten fünf Jahre der MövE-Anteil um 3,9 Prozentpunkte zurückgegangen. Davon waren 2,9 Prozentpunkte Rückgang bei Mehrweg und 1,1 Prozentpunkte bei övE-Verpackungen zu verzeichnen.

Für die wichtigsten Packmittel stellen sich die Veränderungen 2014 wie folgt dar:

  • Mehrweg-Glasflaschen verlieren 1,0 Prozent des Getränkevolumens von 2013. Ihr Marktanteil erreicht 2014 aber trotzdem einen leichten Anstieg auf 30,6 Prozent. Sie bleiben damit die zweitstärkte Packmittelgruppe. Festzuhalten ist, dass der Absatzrückgang 2014 schwächer ist als die Verluste am Gesamtmarkt.
  • Mehrweg-Kunststoffflaschen verlieren 2,1 Prozent des Getränkevolumens von 2013. Ihr Marktanteil erreicht 2014 somit nur noch 14,4 Prozent.
  • Getränkekarton verzeichnet mit -8,4 Prozent im Jahr 2014 die größten Verluste. Sein Marktanteil sinkt daher auf 0,8 Prozent und folgt trotz geringerer Verlustraten als im Vorjahr dem Trend der letzten Jahre.
  • Einweg-Kunststoffflaschen werden vom sinkenden Marktvolumen erfasst und verzeichnen 2014 ein Minus von 2,2 Prozent. Dies wirkt sich auch auf ihren Marktanteil aus, der mit 50,8 Prozent erstmals rückläufig ist.
  • Von den sonstigen Einwegpackmitteln liegen nur die Getränkedosen über einem Marktanteil von einem Prozent. 2014 wächst der Getränkeverbrauch in Dosen deutlich um 28,3 Prozent, ihr Marktanteil steigt damit auf 2,6 Prozent.

Die vorliegende Studie bestimmt nach den Vorgaben des § 9 der VerpackV die in Deutschland abgesetzten Getränkevolumen für die verschiedenen Packmittelgruppen insgesamt und nach Getränkesegmenten. Dabei werden nur trinkfertig abgepackte und in Verkehr gebrachte Getränke bis zu einer Füllgröße von zehn Litern einbezogen.

Die Studie „Abfüllung von Getränken im Mehrweg- und ökologisch vorteilhaften Einweggetränkeverpackungen“ zum Berichtsjahr 2014 ist unter umweltbundesamt.de zu finden.

Quelle: Umweltbundesamt