Schweiz veröffentlicht Leitfaden zur Ressourcenpolitik Holz

1387
Holzeinschlag (Foto: ©Die Bibliothekarin / http://www.pixelio.de)

Bern — Mit der Ressourcenpolitik Holz soll in der Schweiz eine konsequente und nachhaltige Holznutzung aus einheimischen Wäldern und eine ressourceneffiziente Verwertung des Rohstoffs unterstützt werden. Zur zielgerichteten Umsetzung der Ressourcenpolitik Holz dient ein Aktionsplan Holz. Bei der Umsetzung steht der ökologisch und ökonomisch sinnvolle Einsatz des Holzes im Vordergrund. Daher haben das Bundesamt für Umwelt BAFU, das Bundesamt für Energie BFE und das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO den Leitfaden „Ressourcenpolitik Holz. Strategie, Ziele und Aktionsplan Holz“ herausgegeben.

Holz ist eine wichtige natürliche Ressource der Schweiz: Es ist ein erneuerbarer, klimaneutraler Rohstoff, der sowohl stofflich verwertbar (Bau-, Werkstoffe, Papier/Zellstoff) als auch energetisch einsetzbar ist (Wärme, Strom mittels Wärme-Kraft-Kopplung, Treibstoffe). Zukünftig könnte Holz als Lieferant von Kohlenstoff auch immer bedeutender für die chemische und pharmazeutische Industrie werden.

Seit der Verabschiedung der Ressourcenpolitik Holz im Jahr 2008 hat sich sowohl das wirtschaftliche als auch das politische Umfeld stark bewegt: Nach dem konjunkturellen Abschwung in den Jahren 2008/09 geriet die Weltwirtschaft 2011 erneut ins Stocken. Der auf tiefem Niveau stabilisierte Euro-Kurs ist Fluch und Segen zugleich für die Holzbranche: Während die exportorientierten Zweige der Schnittholz-, Holzwerkstoff- und Papierindustrie unter starkem Druck stehen, profitieren andere Bereiche vom tiefen Euro dank günstigeren Vorleistungen im Ausland. Der seit Jahren starke Wohnungsbau, begleitet von einer Ökologisierung der Produktion, hat dem Holzbau bei den mehrgeschossigen Bauten neue Türen geöffnet. Auch im industriell-gewerblichen Bau kommt der Holzbau zunehmend zum Zug.

Die Broschüre kann unter bafu.admin.ch heruntergeladen werden.

Quelle: Bundesamt für Umwelt (BAFU)