Redwave setzt innovative MBT-Technologie in China ein

688
Schema der neuen MBA (Grafik: Redwave)

Gleisdorf, Österreich — Zum Leistungsspektrum der Divison Waste innerhalb der Redwave-Gruppe zählen vor allem Abfallbehandlungsanlagen auf schlüsselfertiger Basis (Turnkey), die auf der Grundlage automatisierter, mechanischer Aufbereitungs- und Sortiertechniken Abfälle zu Sekundärbrennstoffen aufbereiten. Optional kann dabei auf die biologische Trocknung der Abfälle zurückgegriffen werden. Ein neues Projekt in China stellt dabei ein Novum hinsichtlich Größe der Anlage und MBT-Technologie dar.

Es handelt sich um eine mechanisch-biologische Abfallbehandlungsanlage (MBA) mit einer Jahreskapazität von 270.000 t, bei der die Haushaltsabfälle zunächst biologisch getrocknet und anschließend mechanisch behandelt werden. Durch die Trocknung des in China sehr nassen Mülls können bei der mechanischen Behandlung Wertstoffe wie, Eisen- und Nichteisenmetalle rückgewonnen und Störstoffe wie Glas und Steine abgeschieden werden. Alle brennbaren Bestandteile wie Kunststoffe, Holz Papier und organische Bestandteile werden in einen Brennstoff überführt, der vom Kunden in einer bestehenden Wirbelschichtanlage zur effizienten Strom- und Wärmegewinnung eingesetzt wird. Die MBA wird vollautomatisch betrieben.

Die Anlage wird in Ost-China, nördlich von Shanghai errichtet. Sie stellt die erste ihrer Art in ganz China dar: „Dieses Projekt ist ein Meilenstein bei der Entwicklung des chinesischen Marktes für unser Unternehmen“, erläutert Geschäftsführer Andreas Puchelt. „Der in China neue Ansatz, die unsortierten Abfälle vor der Verbrennung zu sortieren, um einerseits Wertstoffe zurück zu gewinnen und andererseits die Energieerzeugung aus Abfällen effizienter zu gestalten, birgt für uns ein enormes Zukunftspotenzial.“

Andreas Puchelt weiter: „Die Umweltanforderungen werden in China, ähnlich wie in Europa weiter steigen; um Schritt halten zu können, müssen die chinesischen Unternehmen in neue Technologien investieren. Unser Ansatz modernste Aufbereitungs- und Trenntechnologien aus einer Hand anzubieten hat sich hier, wie auch in anderen Projekten, bezahlt gemacht. Vor diesem Hintergrund sehen wir dieses Projekt als wichtigen Einstieg in einen sehr dynamisch wachsenden Markt; nicht nur in China, sondern in ganz Asien.“

Quelle: Redwave