Aurubis: Operatives Konzernergebnis für 2. Quartal 2015/16 über Erwarten gut

560
Foto: Aurubis AG (Aurubis Werk Hamburg)

Hamburg — Die Aurubis AG hat im 2. Quartal 2015/16 ein vorläufiges operatives Konzernergebnis vor Steuern (EBT) in Höhe von € 77 Mio. (Vorjahr: € 142 Mio.) erzielt, das damit über den Analystenerwartungen in Höhe von € 63 Mio. für diesen Zeitraum liegt. Das Vorjahresergebnis enthielt Sondereffekte in Höhe von + € 50 Mio, die seinerzeit durch niedrige Metallbestände entstanden waren.

 Zu den Gründen für das gute 2. Quartal 2015/16 zählen hohe Schmelz- und Raffinierlöhne bei gleichzeitig guten Konzentratdurchsätzen, ein hohes Metallausbringen, ein robuster Absatz von Gießwalzdraht und Stranggussformaten und ein weiterhin starker US-Dollar. Damit beträgt das vorläufige operative Halbjahreskonzernergebnis vor Steuern € 113 Mio ; das Vorjahresergebnis lag bei 181 Mio inklusive Sondereffekten in Höhe von + € 50 Mio.

„Am 14. April 2016 begann unser bereits angekündigter Großstillstand in Pirdop (Bulgarien). Dieser wird sich maßgeblich auf unser Ergebnis des 3. Quartals 2015/16 auswirken. Wir bestätigen unsere Prognose für das Gesamtjahr: Wir werden im Geschäftsjahr 2015/16 ein im Vergleich zum Rekordergebnis des Vorjahres deutlich niedrigeres, aber gutes Ergebnis machen“, kommentierte Erwin Faust, Sprecher des Vorstands der Aurubis AG, das Ergebnis.

Das vorläufige IFRS Halbjahreskonzernergebnis vor Steuern beträgt € 40 Mio. (Vorjahr: € 176 Mio.). Das IFRS-Ergebnis enthält im Gegensatz zum operativen Ergebnis unter anderem Bewertungseffekte durch Kupferpreisschwankungen. Für die Beurteilung des Geschäftsverlaufs und für die Steuerung des Unternehmens ist für Aurubis daher das operative Ergebnis ausschlaggebend.

Der vollständiger Bericht über das 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2015/16 soll Aurubis wie geplant am 10. Mai 2016 erscheinen.

Quelle: Aurubis AG