UPM: Verbesserte Erträge in Q1/2016 durch Wachstumsinitiativen und Kostensenkungen

415
Quelle: UPM

Steyrermühl, Österreich — Der Start ins Jahr 2016 ist für die UPM-Kymmene Corporation insgesamt sehr gut verlaufen. „Während des ersten Quartals erreichte die Effizienz unserer operativen Geschäftstätigkeiten ein gutes Niveau. Wir konnten unsere Kosten deutlich senken und von einem überwiegend günstigen Marktumfeld profitieren. Unser vergleichbares EBIT stieg im Jahresvergleich um 34 Prozent auf den höchsten Wert seit Jahren“, bilanzierte Jussi Pesonen, President & CEO des Papier-, Zellstoff- und Holzprodukte-Herstellers.

Die Maßnahmen zur Kosteneffizienz aus dem vergangenen Jahr machten sich im ersten Quartal vollumfänglich bemerkbar. Die Kosten konnten laut Unternehmens-Angaben in allen Geschäftsbereichen gesenkt werden, doch besonders deutlich zeigten sich die Auswirkungen bei der verbesserten Profitabilität von UPM Paper ENA. Die Effizienz der operativen Geschäftstätigkeiten konnten durch die Reduzierung der Kapazität um 800.000 Tonnen erheblich gesteigert werden.

Die Marktnachfrage entwickelte sich weiterhin überwiegend positiv. Mit Wachstumsinitiativen in den Geschäftsbereichen UPM Biorefining, UPM Paper Asia und UPM Raflatac konnten UPM auf die gestiegene Kundennachfrage reagieren. Die Wachstumsinitiativen haben mit gestiegenen Auslieferungen bei Zellstoff, Biokraftstoffen, Etikettenpapieren, Feinpapieren in Asien und selbstklebenden Etikettenmaterialien zum Ergebnis von UPM beigetragen. Die Projekte liefen gut an und trugen zu einer Erhöhung der Auslieferungen und der Erträge bei.

„Wir werden auch weiterhin unsere Maßnahmen zur Kosteneffizienz über alle Geschäftsbereiche hinweg umsetzen. Durch die Schließung von Madison Paper Industries in den USA und den Verkauf von UPM Schwedt in Deutschland stellen wir die Wettbewerbsfähigkeit von UPM Paper ENA sicher“, gab das Unternehmen bekannt. „Wir sehen der Zukunft zuversichtlich entgegen. Dank unserer starken Bilanz und dem starken Cashflow sind wir in Hinblick auf zukünftige Möglichkeiten gut aufgestellt.“

Der komplette Zwischenbericht kann unter upm.com eingesehen werden.

Quelle: UPM-Kymmene Corporation