Gelebte Nachhaltigkeit: B.A.U.M. ehrt PDR für 20jährige Mitgliedschaft

650
PDR-Spende für einen Schutzanzug für die Freiwillige Feuerwehr (Foto: PDR)

Thurnau — Das Recyclingunternehmen PDR Recycling GmbH + Co KG hat der Vorstand des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V. für 20 Jahre Engagement bei Nachhaltigkeit und Umweltschutz geehrt. „Durch die Mitgliedschaft bei B.A.U.M. zeigen Unternehmen wie Ihres, dass sich die Wirtschaft aktiv den Herausforderungen des Umwelt- und Klimaschutzes sowie eines nachhaltigen Wirtschaftens stellt“, betonte B.A.U.M.-Vorstand Professor Dr. Maximilian Gege.

Für PDR Geschäftsführer Dr. Thomas Hillebrand ist die Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis eine natürliche Partnerschaft, die den Unternehmenszweck optimal unterstützt. Durch ihre Mitgliedschaft bei B.A.U.M. hat sich PDR verpflichtet, nicht nur hochwertige stoffliche Recyclinglösungen bereitzustellen, sondern auch das eigene wirtschaftliche Handeln ressourcenschonend zu gestalten.

Bei ihrer Geschäftstätigkeit hat sich PDR auf die stoffliche Aufbereitung von gebrauchten Produkten und Produktionsresten spezialisiert. Besondere Stärken liegen laut Thomas Hillebrand darin, Stoffgemische und Verbundstoffe durch chemische Verfahren zu trennen. Dabei setzt das Unternehmen auf innovative Technologien, die es gemeinsam mit Partnern entwickelt und auf dem Firmengelände in Thurnau realisiert. Oberstes Ziel ist hierbei ein Optimum an stofflicher Verwertung und die Vermarktbarkeit der zurückgewonnenen Produkte. Bei den von PDR aufbereiteten Produkten liegen die Verwertungsquoten bei stolzen 95 Prozent.

Darüber hinaus hat das Unternehmen in den vergangenen Jahren seine CO2-Emissionen immer weiter reduziert. So optimierte es stetig die Fahrtstrecken seiner Logistikpartner für die Abholung von gebrauchten PU-Schaumdosen. Hinzu kommen Energieeinsparungen durch den Einsatz von LED-Lampen in Betrieb und Verwaltung sowie Emissionsverminderungen durch die Optimierung verschiedener Produktionsanlagen. Zusätzlich bezieht PDR seinen Strom aus regenerativen Energiequellen. All diese Maßnahmen erwachsen aus dem prozessorientierten Managementsystem des nach DIN EN ISO 9001, 14001, BHOSAS und EfBV zertifizierten Betriebes.

Zum ökologischen Engagement gesellt sich die soziale Verantwortung. So hat sich PDR die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Gesundheit auf die Fahnen geschrieben. Dazu gehören Gesundheitsprojekte wie zweimal wöchentlich Ausgleichsgymnastik für die Kollegen in der Produktion und der Verwaltung. Oder Angebote, die den Mitarbeitern die Betreuung von Kindern und Angehörigen erleichtern sollen, zum Beispiel durch einen Tagesmutterservice, flexible Arbeitszeiten und Home-Office-Angebote. Außerdem engagiert sich PDR in der Region bei der örtlichen Feuerwehr oder bei sozialen Projekten wie der Geschwister Gummi-Stiftung in Kulmbach, die sozial benachteiligten Kindern Rückzugs- und Erholungsräume zur Verfügung stellt.

Quelle: PDR Recycling GmbH + Co KG