Umicore: Umsätze bei Katalysatoren und Batterien kompensieren Recycling-Verluste

513
Quelle: Umicore AG

Hanau-Wolfgang — Der Umsatz des Recycling- und Materialtechnologiekonzerns Umicore stieg im 1. Quartal 2016 um 1 Prozent mit starkem Wachstum in den Geschäftsbereichen Automotive Catalysts und Rechargeable Battery Materials, das die Auswirkungen niedriger Metallpreise auf die verschiedenen Recyclingaktivitäten kompensierte.

Im Geschäftsfeld Catalysis erhöhte sich der Umsatz stark (+ 12 Prozent), angetrieben durch positive Volumina und Effekte des Produktmixes im Bereich Automotive Catalysts. Der Umsatz im Geschäftsfeld Energie & Surface Technologies sank um 4 Prozent aufgrund der Auswirkungen niedrigerer Kobalt- und Nickelpreise des Geschäftsbereichs Cobalt & Specialty Materials. Diese Effekte wurden weitgehend durch das Umsatzwachstum im Bereich Rechargeable Battery Materials ausgeglichen. Der Umsatz des Geschäftsfelds Recycling sank um 8 Prozent aufgrund niedrigerer Metallpreise sowie einer gedämpften Nachfrage in mehreren Produktbereichen.

Die Investitionen in Umicores Wachstumsfelder Saubere Mobilität und Recycling befinden sich im oder vor dem Zeitplan und zusätzliche, kapazitätserweiternde Investitionen für den Bereich Rechargeable Battery Materials werden derzeit geprüft.

Umicore erwartet auf Basis des 1. Quartals und bei gleichbleibenden Marktbedingungen am Jahresende ein um Sondereinflüsse bereinigtes EBIT zwischen € 335 und € 360 Millionen. Dies spiegelt ein im Jahresvergleich starkes Wachstum der Geschäftsbereiche Automotive Catalysts und Rechargeable Battery Materials wider.

Der vollständige Bericht (auf Englisch) kann unter hugin.info heruntergeladen werden.

Quelle: Umicore AG & Co. KG