take-e-way sieht sich als WEEE-Marktführer bei PV Modulen

807
Quelle: take-e-way

Hamburg — Über 50 Photovoltaik-Hersteller mit zusammen über 60.000 Tonnen Inverkehrbringungsmenge für 2016 werden derzeit von take-e-way betreut. „Mit diesen Mengen und dem weiteren Registrierungsvorlauf an PV-Modulen registriert take-e-way somit mehr als die Hälfte des für das gesamte Jahr 2016 zu erwartenden Marktvolumens von zirka 100.000 Tonnen PV-Modulen, die in Deutschland verkauft werden“, betont take-e-way-Geschäftsführer Oliver Friedrichs.

Die Kosten für die Umsetzung der WEEE-Richtlinie in Deutschland liegen für die von take-e-way betreuten PV-Hersteller zurzeit bei unter 6 Cent pro in Verkehr gebrachtem Modul (unter 3,00 € pro Tonne) inklusive System- und Abwicklungskosten, Gebühren, insolvenzsicherer Garantie, Logistik und Recycling (Stand April 2016).

take-e-way kooperiert mit der Exner Trenntechnik GmbH, der einzigen zugelassenen PV-Recyclinganlage, die die Vorgaben gemäß ElektroG in Deutschland erfüllt. Exner Trenntechnik markiert zurzeit den höchsten im Markt bekannten Recycling-Standard mit einer Anlagenkapazität von ca. 50.000t pro Jahr für Metallverbunde.

Damit sieht sich take-e-way in allen für den Hersteller entscheidenden Disziplinen als Marktführer in Deutschland: Mit den Bündelungseffekten dieses vornehmlich mengengetriebenen Marktes, des Know Hows, dem effizientesten Netzwerk sowie den transparenten Abrechnungsmodellen gilt take-e-way als 1. Wahl bei der bei der Umsetzung der gesetzlich auferlegten Pflichten.

Quelle: take-e-way GmbH