APEAL blickt zurück auf 30 Jahre Verbandsarbeit für Verpackungsstahl

509
30 Jahre Erfolgsgeschichte: APEAL (Grafik: APEAL)

Brüssel — Seit genau 30 Jahren kommuniziert APEAL die besonderen Eigenschaften und Vorzüge von Verpackungsstahl an die Hersteller von Konservendosen, Händler, Marken und Entscheidungsträger. Am 1. April 1986 gründeten Vorläuferunternehmen von ArcelorMittal, Tata Steel und thyssenkrupp Packaging Steel die Association of European Producers of Steel for Packaging durch die gegründet. U.S. Steel Košice schloss sich den Gründungsunternehmen später an. Mittlerweile ist APEAL zum gefragten Ansprechpartner und erster Anlaufstelle für alle Fragen zu Verpackungsstahl in Europa geworden.

Jetzt startet APEAL zwei spannende Projekte, die die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Verpackungsstahl beleuchten.

Die Social Media Kampagne “30 years – 30 facts about steel” liefert an jedem Tag im April eine interessante und leicht verständlich aufbereitete Information über Stahl. Auf diese Weise wird die gesamte Geschichte des Verpackungsstahls in den vergangenen 30 Jahren erzählt. Ihre Leser gewinnen einen Einblick in die Materialeigenschaften, die Stahl zu einem so einzigartigen, leistungsfähigen und umweltfreundlichen Verpackungsmaterial machen.

Darüber hinaus schafft APEAL ein Gremium von Experten aus den Bereichen Umweltschutz & Recycling, Lebensmittel & Ernährung und Verpackungsdesign. Diese Experten aus der Industrie werden Trends prognostizieren und Chancen und Herausforderungen in den genannten Bereichen analysieren. Ihre Ergebnisse und Erwartungen werden sie in einer Folge von Reports veröffentlichen.

Alexander Mohr, Generalsekretär von APEAL, kommentierte: “Wir freuen uns sehr, heute die bereits 30-jährige Erfolgsgeschichte von APEAL feiern zu können. Von diesem Meilenstein aus schauen wir aber auch nach vorn. Deshalb haben wir eine Reihe unabhängiger Experten angesprochen, die ihre Ideen und Vorstellungen zur Zukunft von Verpackungsstahl mit uns teilen.”

Diese Projekte fügen sich ein in die kontinuierliche Arbeit, mit der APEAL Wertschätzung und Wissen über Stahl als nachhaltiges Verpackungsmaterial und Vorbild für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft fördert.

Alle Interessenten können die Kampagne auf den Social Media Accounts von APEAL verfolgen: @APEAL_EU auf Twitter und APEAL auf LinkedIn.

Quelle: APEAL