bvse-Fachverband meldet gute Versorgungslage für EBS-Aufbereiter in 2015

806
Ersatzbrennstoff (Foto: Kroll / Recyclingportal.eu)

Bonn – „EBS-Aufbereiter blicken zufrieden auf das Jahr 2015. Hohe Verbrennungspreise für unvorbehandelten Gewerbeabfall und Chinas anhaltende Strategie, Importe von Kunststoffabfällen weiter zu reduzieren, haben sich insgesamt positiv auf Erfassungsmengen von Abfällen, die sich zum Herstellen von Ersatzbrennstoffen eignen, ausgewirkt.“ So fasste Matthias Einsele – Vorsitzender des bvse-Fachverbandes Altholz, Ersatzbrennstoffe und Biogene Abfälle – die Auswertung der Mitgliederjahresumfrage seines Fachverbandes zusammen.

In 2015 hatten die Betreiber von Müllverbrennungsanlagen ihre Überkapazitäten mit Importmengen, vornehmlich aus Großbritannien, nahezu ausgelastet. Dies führte dazu, dass die MVA-Verbrennungspreise für unvorbehandelten Gewerbeabfall weiter stiegen. Als Folge der auch für 2016 anhaltend erwarteten, rückläufigen Importe von Kunststoffabfällen nach China gelangten zudem auch wieder Mischkunststoffe aus der Kunststoffsammlung in den EBS-Mengenstrom. Diese Faktoren haben insgesamt wieder zu einer guten Versorgungslage im Input geführt, gaben die in der EBS-Aufbereitung tätigen bvse-Mitglieder in ihrer Jahresbilanzumfrage übereinstimmend zu Protokoll. Die Erfassungsmengen konnten im Schnitt sogar um 4,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden.

Einen leichten Einbruch im EBS-Einsatz mussten die bvse-Mitglieder jedoch aufgrund einer etwas rückläufigen Klinkerproduktion in Deutschland feststellen. „Umso mehr wird sich künftig der Fokus auf hochwertiges EBS wohl verstärken, um gleichzeitig auch die Substitutionsrate weiter auszubauen“, betonte Matthias Einsele.

Quelle: bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.