Microvast stellte Technologie für nicht-entflammbare Lithium-Ionen-Batterien vor

549
Transportverpackung fr Lithium-Ionen-Batterien (Foto: Kroll / Recyclingportal.eu)

Peking — Seine Technologie für nichtentflammbare Lithium-Ionen-Batterien hat die Microvast, Inc. gestern im Rahmen einer Pressekonferenz in Peking erstmalig vorgestellt. Die neue Technologie bezieht sowohl aktive als auch passive Schutzmaßnahmen ein, um die Produktsicherheit zu erhöhen, einschließlich der Verbesserung von Elektrolyt, Separator und Schutzsystem der Batterie. Der neue Batterientyp soll einen Durchbruch für die Branche darstellen und die Sicherheitsprobleme von Batterien über einen mehrschichtigen Ansatz lösen, der sich von Materialien bis hin zur Systemebene erstreckt.

Wie Wu Yang, CEO von Microvast Inc., erklärte, hat der Markt für elektrische Fahrzeuge im letzten Jahr insbesondere in China einen enormen Aufschwung erfahren. Dennoch reagierten die globalen Automobilriesen mit keinerlei erhöhter Produktion oder Vertrieb auf die Nachfrage reagiert. Einer der wichtigsten Gründe dafür ist die unvorhersehbar entflammbare Natur von Lithium-Ionen-Batterien. Lithium-Ionen-Akkus bergen ein Risiko, was zufällige Kurzschlüsse während der Herstellung und Verwendung betrifft. Selbst bei einem hohen normierten Qualitätsstandard (z.B. 2ppm für zylindrische Batterien der Größe 18650) wären 1.600 von 100.000 verkauften Fahrzeugen mit Batterien ausgestattet, die potenziell in Flammen aufgehen könnten.

Nicht entflammbarer Elektrolyt

Die Forschung hat gezeigt, dass, wenn eine thermische Instabilität in einer Lithium-Ionen-Batterie auftritt, der größte Teil der Wärme durch Elektrolyten freigesetzt wird. Das bedeutet, dass Elektrolyte gesteuert werden müssen, um Sicherheit zu gewährleisten. Dank seines Forscherteams konnte Microvast ein Elektrolyt entwickeln, das nicht entflammbar sein soll und sich mit einer Lebensdauer von mehr als 10.000 Zyklen innerhalb von 10-15 Minuten aufladen lässt.

Temperaturtoleranz-Separator

Ein Hochleistungs-Separator ist ebenfalls eine wichtige Schutzmaßnahme für Lithium-Ionen-Batterien. Ein normaler Separator für Lithium-Ionen-Batterien hat einen niedrig liegenden Schmelzpunkt und wird in der Regel bei etwa 130°C schrumpfen. Der resultierende Kurzschluss führt dann zu einer thermischen Instabilität der Batterie. Der neu entwickelte Hochtemperatur-Membran-Separator von Microvast weist laut Hersteller im Vergleich mit handelsüblichen einen höheren Schmelzpunkt auf, wodurch gewährleistet wird, dass er auch bei Temperaturen von bis zu 300°C nicht schrumpft. Dies verringert die Möglichkeit von thermischer Instabilität und Kurzschlüsse.

Smart Thermal Liquid-Technologie

Zusätzlich zu den Verbesserungen bei Elektrolyt und Separator kommt als Schutzsystem für die Batterie die Smart Thermal Liquid (STL)-Technologie zur Anwendung, bei der das Batteriemodul in die Flüssigkeit eingetaucht ist. Als bevorzugtes Material für Isolierung, Flammhemmung und Wärmeleitfähigkeit kann STL im Fall eines Kurzschlusses jegliche thermische Instabilitätsspitzen von der Luft isolieren. Gleichzeitig kann STL durch die Verteilung der Flüssigkeit deutlich das Risiko von Kurzschlüssen senken. Als passives Schutzsystem gleicht STL auch Temperaturunterschiede innerhalb der Batterie aus und steuert mit Außenzirkulation die Batterietemperatur. Darüber hinaus kann STL jede Leckage der Batterie erkennen, die sich im Akku ergeben könnte.

Quelle: PR Newswire