IK setzt auf stärkere Kooperation mit Rohstoffherstellern

565
Trafen sich (v.l.): Javier Constante und Roland Roth

Bad Homburg — Die große Anzahl von Force Majeure-Meldungen in Deutschland und Europa hat im letzten Jahr zu erheblichen Belastungen für die Kunststoffverpackungs-Hersteller geführt. Rohstoffverknappungen gingen einher mit Preiserhöhungen. Daher ist eine gute Zusammenarbeit von Rohstoffproduzenten und Verarbeitern wichtig. Ein positiver Anfang wurde jetzt gemacht: Roland Roth, Präsident der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen, traf sich mit Javier Constante, Commercial Vice President Dow Packaging & Specialty Plastics EMEA, zu einem Gespräch am Dow-Standort Horgen.

Das Treffen fand in einer freundschaftlichen Atmosphäre statt. Roth und Constante waren sich einig, dass nur gemeinsam die Zukunft der Kunststoffindustrie erfolgreich gestaltet werden kann. „Hersteller und Verarbeiter sind lange Zeit getrennte Wege gegangen‘‘, erklärte Roland Roth. „Wir müssen nun dafür Sorge tragen, dass sich die Spannungen, die wir 2015 erlebt haben, Stichwort Force Majeure, nicht wiederholen. Unsere Industrie sollte zusammenhalten.‘‘

In diesem Zusammenhang betonte Roland Roth noch einmal die Bedeutung des Standortes Europa: „Wir brauchen ein Bekenntnis zur Verlässlichkeit unserer Produktionsversorgungen, zu den Kapazitäten in Europa und der Intention, Innovationen in Europa weiter zu unterstützen.‘‘ Javier Constante bekräftigte dieses Anliegen: „Wir glauben, dass die Verpackungsbranche in Europa weiter wachsen wird. Dabei ist Europa nicht nur ein Absatzmarkt, sondern vor allem ein innovativer Produktionsstandort. Wir sehen die Zukunft positiv und planen, die Kapazitäten zu halten und dem Markt neue Produkte anzubieten.‘‘

Einig waren sich Roth und Constante auch bei der Zusammenarbeit von Rohstoffherstellern und Verarbeitern im Bezug auf das zu Unrecht oft negativ besetzte Image der Industrie. „Wir sehen aktuell ein Missverhältnis zwischen emotionalen Reaktionen auf Umweltbelastungen durch Kunststoff und den Fakten, die häufig genau das Gegenteil belegen und zeigen, welchen hohen Nutzen Kunststoff hat‘‘, so Javier Constante.

Um sich in Zukunft stärker Gehör in der Gesellschaft zu verschaffen, setzen beide Seiten auf Kooperation zwischen den Verbänden.

Quelle: IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V.