IKB: Knappe Versorgung mit Altkupfer für die Recyclingproduktion

477
Kupferdraht
Kupferdraht-Rolle (Foto: © FotoHiero/ http://www.pixelio.de)

Düsseldorf — Die weltweite Kupferminenproduktion dürfte 2015 nach ersten Schätzungen um ca. 3 Prozent zugelegt haben. Die Kapazitätsauslastung der Kupferminen ist jedoch infolge der Erweiterung der globalen Kapazitäten um rund 1 Prozent zurück gegangen. Die Raffinadeproduktion sollte um etwa 1,5 Prozent angezogen haben; der weltweite Verbrauch dürfte nur geringfügig gestiegen sein. Dem sollte jedoch 2016 ein Zuwachs von rund 3 Prozent folgen, meldet die IKB Deutsche Industriebank in ihrer neuesten Rohstoffpreis-Information.

Nach den hohen Angebotsdefiziten der Vorjahre hat es 2015 einen Produktionsüberschuss in der Raffinadeproduktion gegeben. Auch 2016 dürfte es erneut zu einem kleinen Überschuss kommen. Dieser wird wohl primär auf China zurückzuführen sein.

Die Kupfervorräte an der LME haben sich weiter reduziert. Zuletzt lagen sie bei 195.000 t. Die Lagerbestände an der SHFE zogen um das chinesische Neujahrsfest an und betragen nun rund 276.000 t. Die Bestände der COMEX bewegen sich um 67.000 t. Ein Großteil der Volumina dient der Absicherung von Finanztransaktionen. Die weltweiten Vorräte reichen für den Bedarf von knapp 9 Tagen. Die weiter anziehende Minenproduktion verbessert die Versorgungslage nochmals. Allerdings überlegen auch einige Minen derzeit eine Kürzung ihrer Fördermenge. Dagegen ist die Versorgung mit Altkupfer für die Recyclingproduktion jetzt schon knapp. Engpässe sieht die bezogen auf den Gesamtmarkt jedoch nicht.

Der Kupferpreis bewegte sich im Verlauf des Februar 2016 weiter unter der Marke von 5.000 US-$ je Tonne. Obwohl mittel- und langfristig die physische Nachfrage aus den wichtigsten Abnehmerindustrien einschließlich der Automobilindustrie stabil bis leicht anziehend ist, gerät der Markt immer mehr in den Einfluss der investiven Nachfrager: Die Zahl der Handelskontrakte stieg im Februar um 64 Prozent an; viele davon dürften Leerverkäufe darstellen. Die IKB schließt derzeit temporäre Produktionskürzungen einiger wichtiger Produzenten nicht aus, was in der zweiten Jahreshälfte den Markt stabilisieren sollte. Die Industriebank ist jedoch skeptisch, was eine Kapazitätsreduktion in China anbelangt. Bis Ende des zweiten Quartals 2016 sieht sie ein Preisniveau von 4.800 US-$ pro Tonne mit einem Band von 400 US-$ je Tonne um diese Marke.

Quelle: IKB Deutsche Industriebank