Sondermüll in der VR China bereitet Unternehmen Sorgen

791
Foto: SC-Photo / fotolia.com

Shanghai (gtai) – Seit gut einem Jahr ist Chinas neues Umweltgesetz in Kraft und hat gleichsam den Druck auf Müllerzeuger sowie Entsorgungsunternehmen deutlich erhöht. Zudem führen verschärfte Emissionsauflagen für Verbrennungsanlagen für Sondermüll – so in Shanghai – zu akuten Engpässen. Vor allem Mittelständlern macht die Entsorgung gefährlicher Stoffe zunehmend Sorgen. Lösungen mit den lokalen Umweltbehörden sind gefragt.

Am Standort Taicang bei Shanghai versuchen deutsche Firmen eine Antwort zu geben.
Jahrelang sind die östlichen Regionen der VR China mit zweistelligen Zuwachsraten überdurchschnittlich stark gewachsen. Die Entsorgungskapazitäten konnten nicht Schritt halten. Dies gilt vor allem für die Entsorgung von Sondermüll. Landesweit mangelt es an qualifizierten Entsorgern (siehe „China benötigt neue Sondermüllanlagen“, www.gtai.de).
Gleichzeitig haben der Erlass neuer Emissionsrichtlinien beispielsweise in Shanghai sowie eine strengere Durchsetzung alter Standards in der angrenzenden Provinz Jiangsu die Situation weiter verschärft. Internationale Firmen suchen nach schnellen Lösungen, um ihren Sondermüll loszuwerden. Am Standort Taicang stehen sie beispielsweise im Dialog mit der lokalen Umweltbehörde.

Lesen Sie mir auf: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Maerkte/suche,t=sondermuell-in-der-vr-china-bereitet-unternehmen-sorgen,did=1421546.html?channel=alert_channel_gtai_1

Quelle: gtai