„Bewährt“: BellandVision veröffentlicht Faktencheck zum neuen Wertstoffgesetz

828
Quelle: BellandVision GmbH

Pegnitz — Aktuell befindet sich ein neues Wertstoffgesetz in Planung. Bereits im Vorfeld des Verordnungsentwurfes gibt es diesbezüglich heftige Reaktionen und große Differenzen. Im Mittelpunkt der Diskussionen steht vor allem die Frage, ob künftig weiterhin die Privatwirtschaft/die dualen Systeme oder die Kommunen die Zuständigkeit für das Recycling von Verpackungen und stoffgleichen Nichtverpackungen übernehmen sollen. In diesem Zusammenhang werden immer wieder Behauptungen verbreitet, die die Leistungen beziehungsweise Erfolge der dualen Systeme in Frage stellen. Diese hat die BellandVision jetzt einem Faktencheck unterzogen.

Die Beantwortung der Zuständigkeitsfrage ist auf Grund der wirtschaftlichen und organisatorischen Konsequenzen für die Produktverantwortlichen der Wirtschaft von erheblicher Bedeutung. Deswegen hat BellandVision die zehn gängigsten Behauptungen aufgegriffen, die in den vergangenen Wochen in der Presse kursiert sind, und deren Wahrheitsgehalt überprüft . Dabei werden wichtige Themen wie Effizienz, Transparenz, Kosten oder die Recyclingergebnisse der dualen Systeme beleuchtet.

Der Faktencheck nimmt Stellung zu folgenden zehn Behauptungen:

  • „Die dualen Systeme sind ineffizient.“
  • „Duale Systeme erzielen nur geringe Recyclingerfolge.“
  • „Duale Systeme sind nicht transparent.“
  • „Die Administrationskosten der dualen Systeme werden auf 100-120 Millionen Euro ge- schätzt und belasten unnötig.“
  • „Die Bürger fragen ihre Kommunen – deshalb sollen diese auch zuständig sein.“
  • „Kommunen wissen, was ihre Bürger wollen, und sollen deshalb Behälter und Abholintervalle festlegen.“
  • „Kommunen sollen aufgrund ihrer Kompetenz die Sammelverantwortung erhalten.“
  • „Duale Systeme sind entbehrlich und können durch Kommunen ersetzt werden.“
  • „Eine Beteiligung der dualen Systeme an der Fraktion Papier/Pappe/Kartonage ist nicht sinnvoll.“
  • „Die dualen Systeme betreiben mit den Wertstoffen lukrative ‚Rosinenpickerei‘.“

Nach Darstellung von BellandVision hat sich mit den dualen Systembetreibern in Deutschland ein bewährtes wettbewerbliches System für das Recycling von Verpackungen etabliert. Die Entwicklung in über 25 Jahren belegt, dass die dualen Systeme kostengünstig und effizient arbeiten. Zudem waren und sind sie Motor von Innovationen und für Investitionen in der Entsorgungs- und Recyclingbranche. Außerdem haben sie ein umfangreiches und ganz spezielles Kunden- und Dienstleistungs-Knowhow sowie ein hochspezifisches EDV-System für die besonderen Anforderungen entwickelt und installiert, die in der Welt einmalig und auch nicht ohne erhebliche Reibungsverluste substituierbar sind.

Der Faktencheck steht unter bellandvision.de zum Download bereit.

Quelle: BellandVision GmbH