VÖEB mahnt zur verantwortungsvollen Entsorgung von Weihnachtsabfällen

1559
Elektroschrott (Foto: O. Kürth)

Wien – Jedes Jahr fallen zu Weihnachten neben Geschenkverpackungen und Bioabfällen auch ausrangierte Elektrogeräte an. 2015 werden laut Wirtschaftskammer Österreich wieder geschätzte 7.300 Tonnen Elektrogeräte verschenkt und gegen gebrauchte eingetauscht. VÖEB-Präsident Hans Roth mahnt daher zur verantwortungsvollen Entsorgung.

Präsident Hans Roth: „Wir möchten speziell in dieser Jahreszeit die Konsumenten nochmals darauf hinweisen, wie wichtig die getrennte Sammlung ist. Jeder Einzelne von uns kann mit wenig Aufwand Verantwortung übernehmen und seinen Beitrag leisten“. So gibt es für Elektroaltgeräte eigene Sammelstellen, wo eine fachgerechte Verwertung erfolgt und insbesondere die Wiederverwendung gefördert wird. Dabei sollte nicht vergessen werden, wie viele wertvolle Rohstoffe sich in unseren Elektrogeräten befinden, die bei fachgerechter Entsorgung wiedergewonnen werden können – unter anderem Kupfer, Aluminium oder auch Gold. Wer richtig entsorgt, trägt seinen Teil dazu bei, um illegale Deponien oder illegalen Abfallexport zu verhindern.

Hans Roth erklärt, warum: „Die private Entsorgungswirtschaft investiert Jahr für Jahr in neue, hochmoderne Aufbereitungsanlagen. Dahinter steckt das Modell einer Kreislaufwirtschaft, die Wiederverwertung und Recycling forciert. Natürlich sind wir dabei aber auch auf das Verantwortungsbewusstsein der Bevölkerung angewiesen und ersuchen insbesondere in dieser Jahreszeit darum, an unsere Umwelt zu denken und den angefallenen Müll richtig zu entsorgen“.

Insbesondere nach den Feiertagen landet dann doch immer wieder so einiges im Restmüllcontainer – vor allem Geschenkpapier, Kartons, verpackte Lebensmittel oder Metallverpackungen. Wobei hinzuzufügen ist, dass die Österreicher generell sehr gewissenhaft bei der Mülltrennung vorgehen: Insbesondere Altpapier und Glas werden von anderen Abfallarten getrennt, auch Sperrmüll wird großteils ordnungsgemäß entsorgt. Hans Roth: „Mit unserem Aufruf wollen wir insbesondere bei den jungen Leuten Bewusstsein schaffen und an die Eltern appellieren, auch nach den Feiertagen mit gutem Beispiel voranzugehen.“

Quelle: Verband Österreichischer Entsorgungsbetriebe (VÖEB)