BVES und ITAD wollen zukünftig ihre Kompetenzen bündeln

1048
Quelle: ITAD / BVES

Berlin, Düsseldorf – Nach Abschluss einer Kooperationsvereinbarung werden der Bundesverband Energiespeicher (BVES) mit der Interessengemeinschaft Thermischer Abfallbehandlungsanlagen in Deutschland (ITAD) in Zukunft bei Themen, die beide Verbände betreffen, enger zusammenarbeiten. Ziel dieser Kooperation ist eine inhaltliche Abstimmung bei gemeinsamen Anliegen sowie daraus resultierend die enge Abstimmung von Stellungnahmen. Für den BVES ist in diesem Rahmen auch ein stärkerer Fokus auf das Thema Wärme von Interesse, darüber hinaus bestehen gemeinsame Ansatzpunkte bei Themen wie KWK sowie generell bei den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Grundsätzlich sehen beide Verbände Vorteile in einer Bündelung ihrer Kompetenzen sowie einer größeren politischen Einflussnahme durch gemeinsame Aktivitäten. Insbesondere thermische Speichertechnologien und Power-to-X bieten bei den rund 80 thermischen Abfallbehandlungsanlagen der ITAD große Perspektiven im Bereich Sektorenkopplung Wärme/Strom.

Die ITAD vertritt die Interessen der Betreiber und Eigentümer der thermischen Abfallbehandlungsanlagen wie klassischen Siedlungsabfall- Verbrennungsanlagen, Ersatzbrennstoffkraftwerken und Klärschlammverbrennungsanlagen.

Der BVES vertritt die Interessen der Energiespeicherbranche aus den Sektoren Strom, Wärme und Mobilität. Als technologieoffener Industrie-Verband ist der BVES Dialogpartner für Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Öffentlichkeit.

Quelle: Bundesverband Energiespeicher e.V. ITAD e.V.