Brandenburg: Gefährliche Abfälle wurden 2014 zu 34 Prozent verwertet

1322
Gefahrgut (Foto: Kroll/Recyclingportal.eu)

Potsdam — Im Land Brandenburg entstanden im Jahr 2014 insgesamt 881.500 Mg gefährliche Abfälle. Damit sank das Gesamtaufkommen gegenüber dem Vorjahr um 34.900 Mg bzw. 3,8 Prozent. Der mengenmäßige Rückgang resultiert im Wesentlichen aus dem gesunkenen Aufkommen der mineralischen Abfälle aus der Abfallbehandlung. Die im Land Brandenburg angefallenen gefährlichen Abfälle wurden zu ca. 50 Prozent auch im Land entsorgt. Die Menge der in anderen Bundesländern entsorgten gefährlichen Abfälle ist um 27.600 Mg gesunken.


Im Bereich der grenzüberschreitenden Abfallverbringung erhöhte sich die Menge der Abfallexporte jedoch um 18.800 Mg. Grund hierfür waren hautsächlich die in Polen verwerteten festen Abfälle aus der Abgasbehandlung der brandenburgischen Eisen- und Stahlwerke. Die Verwertungsquote der im Land angefallenen gefährlichen Abfälle erhöhte sich um zwei Prozent auf 39 Prozent.

In den Brandenburger Entsorgungsanlagen wurden im Jahr 2014 rund 1.166.300 Mg gefährliche Abfälle entsorgt. Dies bedeutet eine Mengensteigerung von 54.700 Mg im Vergleich zum Vorjahr. Mit einem Anteil von 78 Prozent stammen die meisten der im Land entsorgten gefährlichen Abfälle aus dem gemeinsamen Wirtschafts- und Entsorgungsraum Brandenburg/Berlin. Die Verwertungsquote für die im Land entsorgten Abfälle betrug 34 Prozent, wobei die Abfälle hauptsächlich energetisch verwertet wurden. Die nicht verwertbaren gefährlichen Abfälle wurden überwiegend deponiert oder in physikalisch/chemischen Behandlungsanlagen verarbeitet.

Die deponierte Menge ist im Jahr 2014 um 87.000 Mg auf 387.200 Mg gestiegen, wobei es sich insbesondere um mineralische Bauabfälle aus Berlin handelte. Die nicht aus dem Entsorgungsraum Brandenburg/Berlin stammenden gefährlichen Abfälle wurden zu 70 Prozent verwertet, woraus die überregionale Bedeutung der in Brandenburg vorhandenen Abfallverwertungsanlagen zu erkennen ist. Einen größeren Anteil dieser Abfälle machten Holzabfälle zur energetischen Verwertung aus. Dieser Entsorgungsweg wurde auch für 86 Prozent der aus dem Ausland stammenden gefährlichen Abfälle genutzt.

Die Kurzfassung der Abfallbilanz 2014 für gefährliche Abfälle des Landes Brandenburg kann unter mlul.brandenburg.de heruntergeladen werden.

Quelle: Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg (MLUL)