Q 3/ 2015: Absatz von Glasverpackungen zeigt sich mit + 0,3 Prozent stabil

1185
Behälterglas (Foto: Aktionsforum Glasverpackung)

Düsseldorf – Der Absatz in Tonnen von Behälterglas ist in den ersten drei Quartalen des Jahres 2015 um 0,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Unterschiede zeigen sich wie in den beiden ersten Quartalen 2015 bei den Wachstumswerten für das Inland und das Ausland. Der Auslandsmarkt zeigt sich weiterhin stark, mit einem Plus von 7,4 Prozent. Der Absatz im Inland nahm hingegen um 2,4 Prozent ab.

Absatzplus bei Wasser- und Limonade-Flaschen

Der Absatz von Getränkeflaschen stieg in den ersten neun Monaten des Jahres 2015 um insgesamt plus 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dabei verzeichnet der Inlandsabsatz ein Minus von 2,1 Prozent, während der Auslandsabsatz mit einem Plus von 9,0 Prozent eine positive Entwicklung nahm. Vor allem der Absatz von Flaschen im Segment Wasser/Limo legte mit einem Plus von 22,2 Prozent kräftig zu, auch die Segmente Saft (plus 5,6 Prozent) und Spirituosen (plus 2,6 Prozent) schlossen das 3. Quartal positiv ab.

Der Grund für das starke Wachstum im Segment Wasser/Limo liegt zum Großteil am überdurchschnittlich warmen Wetter des diesjährigen Sommers, der laut Deutschem Wetterdienst in vielen Landesteilen Deutschlands neue Temperaturrekorde und außergewöhnliche Trockenheit gebracht hat. Die Genossenschaft Deutscher Brunnen bestätigt, dass die Wetterlage zu einem zweistelligen Zuwachs geführt habe.

Konstant zeigen sich hingegen die Segmente Bier und Wein mit einem Plus von 0,2 Prozent bzw. 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Segmente Milch (minus 3,7 Prozent) und Schaumwein (minus 5,1 Prozent) sind dagegen weiter rückläufig, allerdings fällt der Rückgang moderater als in den beiden ersten Quartalen 2015 aus.

Absatz bei Lebensmittel-Verpackungsglas geteilt

Der Bereich Verpackungsglas für Lebensmittel zeigt ebenfalls ein geteiltes Bild: Der Inlandsabsatz ging um 2,9 Prozent zurück, während der Auslandsabsatz mit einem Zuwachs von 10,5 Prozent positiv ausfiel. Damit verzeichnet dieser Bereich insgesamt ein leichtes Absatzplus von 0,2 Prozent.

Für die Teilbranchen lauten die Ergebnisse im Detail: Positiv zeigt sich der Absatz von Verpackungsglas für „Instant-Produkte“ (plus 7,2 Prozent), „Wurst, Fleisch, Fisch“ (plus 3,1 Prozent) sowie „Dressing & Saucen“ (plus 2,3 Prozent).

Der Absatz von „Obst-, Gemüse- und Sauerkonserven“ zeigt sich dagegen mit einem Minus von 3,1 Prozent rückläufig, ebenso verhält es sich bei dem Absatz für „Babyfood“ (minus 5,7 Prozent).

Weiter rückläufiger Absatz bei anderem Verpackungsglas

Der rückläufige Trend beim Absatz in Tonnen für Verpackungsglas für Pharmazie, Kosmetik und chemisch-technische Zwecke sowie Verpackungsglas für die Getränkeindustrie mit 150 ml oder weniger Inhalt aus dem ersten Halbjahr setzt sich fort; das Minus beträgt nach den ersten neun Monaten 3,1 Prozent. Nach wie vor liegen die Gründe dafür unter anderem an Sparmaßnahmen im Gesundheitsbereich in vielen europäischen Ländern sowie in der schwierigen wirtschaftlichen Lage in Russland, der Ukraine und dem südlichen Euroraum.

„Die ersten neun Monate des Jahres 2015 zeigen, dass die Nachfrage nach Behälterglas stabil bleibt. Wir sind – vor allem im Hinblick auf die Weihnachtszeit mit den Glasklassikern Sekt, Wein oder auch den Kohlspezialitäten – sehr zuversichtlich, das Jahr 2015 insgesamt positiv abzuschließen“, kommentiert Dr. Johann Overath, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Glasindustrie e. V., die aktuelle Behälterglas-Bilanz.

Quelle: Aktionsforum Glasverpackung