EcoLine mit mtm-Kunststoffen: edding und mtm schließen Kreisläufe

1302
Foto: edding

Niedergebra/Ahrensburg — Seit Oktober gehören zum Sortiment der umweltfreundlichen Serie EcoLine Marker, deren Kunststoffteile insgesamt mindestens zu 90 Prozent aus recycelten Kunststoffen bestehen, die überwiegend von der mtm plastics GmbH geliefert werden. Für die Herstellung der Permanent-, Whiteboard- und Flipchartmarker der edding EcoLine kommt Purpolen® PP zum Einsatz, ein hochwertiges Regranulat, das mtm aus einem nach Sorten und Farben getrennten Vorprodukt gewinnt. Die EcoLine Marker sind in den Farben schwarz, rot, blau und grün erhältlich. Die jeweilige Stiftfarbe wird durch die farblich passende Kappe gezeigt.

edding bietet seinen Kunden eine Rücknahmebox für leere, ausgediente edding-Produkte an. Die volle Box kann kostenfrei zurückgesandt werden. mtm bereitet anschließend die Stifte im Recyclingprozess auf und nutzt sie zur Produktion hochwertiger Polyolefine (PP und PE), aus denen neue Produkte entstehen. Auch die Aluminium-Bestandteile werden aussortiert und können als Recycling-Aluminium erneut in den Kreislauf zurückgeführt werden. Der nicht verwendbare Rest gelangt schließlich in eine energetische Verwertung.

„Gemeinsam mit edding gelingt uns beispielhaft, was man in Fachkreisen Kaskadennutzung nennt, indem wir die Produkte so oft wie möglich im Kreislauf führen“, freut sich mtm-Geschäftsführer Michael Scriba über die neue Kooperation. Per Ledermann, Vorstandsvorsitzender der edding AG sagt dazu: „Für edding stellt dies einen Meilenstein dar. Schon unseren Gründern war es ein Herzensanliegen, die Müllverursachung durch unsere Produkte auf ein Minimum zu reduzieren. Nicht umsonst waren von Beginn an die meisten unserer Produkte nachfüllbar. Nun sind wir den nächsten Schritt gegangen und schließen den Kreislauf – ein Riesenerfolg für uns und vor allem für die Umwelt“.

Mit dem EcoLine-Konzept setzt edding den eigenen Anspruch, verantwortungsbewusst mit Rohstoffen umzugehen, konsequent um und nutzt Post-Consumer-Kunststoffe für die Neuproduktion. Das verringert den Einsatz von Neumaterialien und vermeidet dadurch nach Angaben des Unternehmens den Ausstoß von bis zu 83 Tonnen CO2 pro Jahr. Soviel CO2 verursache etwa ein Auto, das 10-mal die Welt umrundet.

www.mtm-plastics.eu

Quelle: mtm plastics GmbH