InwesD mit neuem Namen und jetzt bundesweit aktiv

1608
High-Tech-Deponie (Foto: Fay, Burkardroth (Kommunalunternehmen Lk Bad Kissingen) / abfallbild.de)

Köln — Die InwesD – Interessengemeinschaft der NRW-Deponiebetreiber heißt nun InwesD – Interessengemeinschaft Deutsche Deponiebetreiber. Am 29.Oktober 2015 hat die Vollversammlung der Interessengemeinschaft einstimmig die Namensänderung beschlossen, weil, wie es heißt, inzwischen Deponiebetreiber aus nahezu allen Bundesländern Mitglied der InwesD sind.

Gleichzeitig hat sich die Vollversammlung entschlossen, das traditionelle Kürzel „InwesD“ auch künftig als eingeführten Markennamen in ihrem neuen Namen weiterzuführen. Die Namensänderung soll verdeutlichen, dass InwesD – ursprünglich auf Nordrhein-Westfalen fokussiert – inzwischen den Deponiebetreibern aus allen Bundesländern offensteht. Auf der Sitzung hat Dr. Susanne Raedeker, AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH, die Leitung des Arbeitskreises Technik aufgrund neuer beruflicher Aufgaben bei der AGR niedergelegt. Zum neuen Arbeitskreisleiter Technik wurde einstimmig Detlef Löwe, ebenfalls AGR, gewählt.

Organisationsübergreifender Informationsaustausch

InwesD vertritt deutschlandweit aktuell rund 75 Deponien der Klassen 0 bis III, die sich in den unterschiedlichen Deponiephasen (Betrieb bis Nachsorge) befinden. Anders als im Verband kommunaler Unternehmen (VKU) oder BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft knüpft InwesD nicht an die jeweilige Organisationsform an, sondern fördert den organisationsübergreifenden Informationsaustausch. Durch InwesD werden ausschließlich die Belange der Deponien vertreten. In weitergehende politische Diskussionen bringt sich InwesD nur dann ein, wenn Deponieaspekte berührt sind.

Die Interessengemeinschaft führt mindestens zwei Vollversammlungen pro Jahr durch, die der übergreifenden Meinungsbildung, dem Informationsaustausch und der Abstimmung dienen. Daneben wird die inhaltliche Arbeit in der Geschäftsstelle und derzeit drei Arbeitskreisen geleistet und für die jeweiligen Fachbereiche koordiniert. Die sich aus den Arbeitskreisen und Versammlungen ergebenden fachlichen Details fließen zusammen und werden in aktuellen Stellungnahmen zu Genehmigungs- und Gesetzgebungsverfahren zusammengefasst und weitergegeben.

www.inwesd.de

Quelle: Interessengemeinschaft Deutsche Deponiebetreiber – InwesD