Marokko will Verwendung, Herstellung und Import von Plastiktüten verbieten

2223
Kunststofftüten (Foto: Kroll / Recyclingportal)

Berlin – In Marokko soll künftig die Verwendung, Herstellung und der Import von Plastiktüten verboten werden. Einen dementsprechenden Gesetzesentwurf hat der Regierungsrat am 29. Oktober 2015 verabschiedet. Der Entwurf wurde von Mustapha El Khalfi, Minister für Industrie, Handel, Investitionen und digitale Wirtschaft, vorgelegt und muss zunächst noch im Parlament diskutiert werden.

Ziel sei es, die Umwelt, die Gesundheit, den Boden sowie den Viehbestand zu schützen, erklärte El Khalfi im Rahmen einer Pressekonferenz. Marokko steht derzeit an zweiter Stelle der Länder, in denen die meisten Plastiktüten verwendet werden. Sie werden in großen Mengen kostenlos oder auch gegen Bezahlung vor allem in Einkaufsläden ausgehändigt.

Die Tüten sollen, nachdem sie im Rahmen einer nationalen Initiative eingesammelt wurden, durch eine umweltfreundlichere Alternative ersetzt werden. Für Plastiktüten mit einer speziellen Verwendung wie beispielsweise Kühltüten und Gefrierbeutel sollen voraussichtlich besondere Regelungen gelten.

Quelle: DIHK Service GmbH