Familienunternehmen A. & P. Drekopf feiert 75. Firmenjubiläum

1981
Firmensitz der A. & P. Drekopf GmbH (Foto: A. & P. Drekopf)

Bonn — Seit 75 Jahren besteht das Familienunternehmen A. & P. Drekopf, am 23. Oktober 1940 von den Geschwistern Anne und Peter Drekopf gegründet. Sie ging aus dem elterlichen Unternehmen Wilhelm Drekopf hervor, das bereits Anfang 1900 seinen ersten Geschäftssitz im Alten Zeughaus in Mönchengladbach hatte. 


Im August 1977 kam es zu einer entscheidenden Wendemarke für das Unternehmen. Der seit 1970 existierende Werner Haubrichs Altpapierhandel firmierte zur A. & P. Drekopf GmbH & Co. KG um. Auf dem Firmengelände mit 2.800 Quadratmetern, acht Mitarbeitern und drei Lkws konnte Werner Haubrichs sein Geschäft nun optimal ausbauen. Dabei wurden neben dem Altpapiergroßhandel mehr und mehr weitere Entsorgungsbereiche in das Tätigkeitsspektrum des Unternehmens übernommen.

Seit dem Jahre 1990 unterstützt Drekopf als Komplettentsorger nicht nur seine traditionellen Kunden aus dem Handel oder der Druckindustrie, sondern stellt sein Know-how in einem breiten Dienstleistungsangebot auch Firmen aus anderen Industriebereichen zur Verfügung. Verbunden war dies mit der Verlegung des Unternehmenssitzes ins Gewerbegebiet Engelbeck. Das neue Areal bot die Möglichkeit zur quantitativen wie qualitativen Expansion.

Jahresumsatz von ca. 180 Millionen Euro

So gehören inzwischen zu den vielfältigen Tätigkeitsfeldern der A. & P. Drekopf GmbH & Co. KG neben dem Altpapiergeschäft, der Entsorgung von Altholz und Altkunststoffen, die Bereiche Akten- und Datenträgervernichtung, Sonderabfallentsorgung, Schrottaufbereitung und -handel, Speiseresteverwertung und E-Schrott beispielsweise auch die Entsorgung medizinischer Abfälle, der Kanalservice und Kommunaldienste.

Der zertifizierte Entsorgungsfachbetrieb leistet für 13 Kommunen den Kommunalservice und hat sich mit seinem Jahresumsatz von ca. 180 Millionen Euro nach eigener Aussage vom Fullserviceanbieter für Gewerbe- und Industrie zusätzlich zum Städtereiniger entwickelt. Das zeigt sich auch daran, dass der Standort in Mönchengladbach inzwischen über ca. 62.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügt.

Der Umweltgedanke: überall präsent

Dabei ist Drekopf seinen Wurzeln treu geblieben. Es begreift sich als innovatives Recyclingunternehmen, das sich den unbedingten Vorrang der stofflichen Verwertung auf die Fahnen geschrieben hat.

Der Umweltgedanke ist dementsprechend überall präsent. Egal, ob es darum geht, den Spritverbrauch der inzwischen 265 Lkws mit moderner Fleetboardtechnologie zu minimieren oder die getrennte Sammlung bei den Anfallstellen umzusetzen. Auch die 2013 in Betrieb genommene neue Firmenzentrale spiegelt wider, dass sich Drekopf als Umweltunternehmen sieht. Das Passivhaus kommt beispielsweise ohne klassische Heizung aus. Als Weiterentwicklung des Niedrigenergiehauses setzt der Bau des Mönchengladbacher Architekturbüros bdmp in Sachen Energieeffizienz Bestmarken.

16 Niederlassungen, 700 Mitarbeiter

Das Kerngeschäft wird nach wie vor in Nordrhein-Westfalen gemacht, aber zu Drekopf gehören mittlerweile bundesweit auch 16 Niederlassungen. Seit über 10 Jahren führt Werner Haubrichs gemeinsam mit seinen Kinder Thomas Haubrichs und Nicole Finger die Unternehmensgruppe. Am Standort Mönchengladbach sind rund 160 Mitarbeiter beschäftigt, bundesweit sind es ca. 700.

Es hat sich also einiges getan in den letzten 75 Jahren des Bestehens von A. & P. Drekopf in Möchengladbach. Eine erfolgreiche Firmengeschichte, die weitergeschrieben werden soll. Deshalb wird das 75-jährige Jubiläum auch nur als eine weitere Zwischenetappe angesehen und nicht an die große Glocke gehängt, sondern firmenintern mit Freunden und Mitarbeitern Anfang November in gemütlicher Runde gefeiert.

Quelle: bvse-recyconsult GmbH