Zwei Kraftwerke der MVV Umwelt gehen in Großbritannien ans Netz

1254
Das neue Heizkraftwerk in Plymouth (Foto: MVV Energie AG)

Mannheim – Nach einem erfolgreichen Probelauf sind die beiden britischen Kraftwerke von MVV Umwelt, einem Tochterunternehmen der Mannheimer MVV Energie Gruppe, jetzt in den operativen Betrieb gegangen. Sowohl die thermische Abfallverwertung in Plymouth (Südwestengland) als auch das Biomassekraftwerk in Ridham Dock im Osten Londons erzeugen nach Abschluss der Inbetriebnahme und nach bestandenen Abnahmetests nachhaltig Energie. Wie MVV Energie am Freitag in Mannheim mitteilte, hat das Unternehmen MVV Energie in beide Projekte rund 400 Millionen Euro investiert.

Das Heizkraftwerk in Plymouth, das von der MVV Umwelt in knapp vier Jahren Bauzeit realisiert wurde, verwertet pro Jahr rund 245.000 Tonnen Abfälle aus Haushalten, Gewerbe und Industrie, die nicht mehr stofflich genutzt werden können. Hauptauftraggeber ist das South West Devon Waste Partnership, ein Zweckverband der Städte Plymouth und Torbay sowie eines Teils der Grafschaft Devon. Aus dem Brennstoff entstehen in Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) pro Jahr 190.000 Megawattstunden Strom und gleichzeitig 60.000 Megawattstunden Prozessdampf. Der Dampf wird an die benachbarte Marinewerft geliefert und ersetzt dort die Wärmeerzeugung aus Erdgas. Damit werden pro Jahr 73.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart.

In Ridham Dock hat MVV Umwelt in den vergangenen drei Jahren ein hochmodernes Biomassekraftwerk errichtet. Die KWK-fähige Anlage erzeugt jährlich aus 170.000 Tonnen Altholz 190.000 Megawattstunden Strom. Das Kraftwerk bezieht seinen Brennstoff vor allem aus dem Großraum London und vermeidet damit lange Transportwege des Altholzes auf das Festland.

Quelle: MVV Energie AG