Arbeitsentwurf zum Wertstoffgesetz: DSD sieht „Schritt in die richtige Richtung“

1342
Quelle: DSD Holding GmbH

Köln — Der Grüne Punkt begrüßt den durch das Bundesumweltministerium (BMUB) zur Diskussion gestellten Arbeitsentwurf zum Wertstoffgesetz. „Der Entwurf ist ein Schritt in die richtige Richtung“, sagt Michael Wiener, CEO der Duales System Holding. „Eine einheitliche Wertstoffsammlung ermöglicht mehr Recycling und erleichtert dem Bürger das Trennen. Höhere Recyclingziele sind schon lange überfällig – auch in diesem Punkt bringt uns der Entwurf weiter.“

Der Arbeitsentwurf sieht die gemeinsame Sammlung von Leichtverpackungen aus Metallen, Kunststoffen und Verbundstoffen mit sogenannten stoffgleichen Nichtverpackungen vor. Damit könnte die Sammlung von Wertstoffen über die Gelbe Tonne und die Gelben Säcke Experten zufolge um ca. 25 Prozent gesteigert werden. Die dualen Systeme hätten künftig deutlich höhere Recyclingziele zu erfüllen, insbesondere auch für Kunststoff. Eine neu einzurichtende Zentrale Stelle soll Registrierungsaufgaben übernehmen und einen fairen Wettbewerb der dualen Systeme untereinander gewährleisten.

„Dieser richtungsweisende Entwurf darf jetzt nicht durch kleinliche Interessengegensätze zerredet werden“, betont Wiener. „Die Kommunen erhalten deutlich mehr Einfluss auf das System, aber es bleibt bei der privatwirtschaftlichen Organisation. Das ist ein sinnvoller Kompromiss, bei dem alle gewinnen. Vor allem auch der Bürger über ein kostengünstiges und nutzerfreundliches System und die Umwelt durch die Schonung endlicher Rohstoffe und weniger Emissionsbelastung.“

Insbesondere die Ausweitung der Produktverantwortung auf weitere Abfälle und die Erhöhung der Recyclingziele tragen zur Ressourcenschonung bei. „Dadurch kommt es zu einer weiteren Entkoppelung des Wirtschaftswachstums vom Rohstoffverbrauch, da die Industrie mit weiteren Rohstoffen, gewonnen durch Recycling, beliefert werden kann“, so Wiener. „Damit steigern wir den Beitrag der Recyclingwirtschaft zum Klimaschutz noch einmal signifikant. Das sind aus unserer Sicht die Ziele, über die wir streiten sollten.

Quelle: DSD Holding