take-e-way: WEEE-Umsetzung in EU-Ländern berücksichtigen!

1560
Quelle: take-e-way

Hamburg — Der späte Referentenentwurf zum ElektroG führt nach Ansicht der take-e-way GmbH voraussichtlich zu einem Aufschub der Inkraftsetzung bis zum April 2015. Dies ist insbesondere für die erstmalig betroffenen Hersteller von Photovoltaik-Modulen sehr erfreulich, da sich der Zeitkorridor zur Erfüllung aller damit verbundenen Pflichten deutlich verlängert.

Allerdings hat die Europäische Kommission gegenüber take-e-way bestätigt, dass die zehn Länder Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Großbritannien, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Österreich und Schweden Maßnahmen zur Umsetzung der WEEE-Richtlinie ergriffen haben. Eine komplette WEEE-Umsetzung in diesen Ländern ist, sofern nicht bereits erfolgt, somit jederzeit zu erwarten.

Daher ist es für alle von der WEEE-Richtlinie betroffenen Hersteller, Importeure und Vertreiber bereits jetzt erforderlich, den legalen Verkauf in diesen Ländern sicherzustellen. take-e-way bietet auf seiner Webseite eine Übersicht der WEEE-Umsetzung in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union an, die regelmäßig aktualisiert wird.

Aus Sicht von take-e-way ist anzunehmen, dass der Referentenentwurf des ElektroG weitgehend unverändert umgesetzt wird. Dies ist insbesondere für die PV-Branche erfreulich, da die Rücknahmepflicht der Modulhersteller kostengünstiger abzuwickeln sein wird, als es durch hersteller- oder branchenindividuelle Rücknahmesysteme möglich ist.

take-e-way hat die Erfahrung aus über 3.000 aktiven Kundenverbindungen mit 36 Nationen sowohl bei der Umsetzung des ElektroG in Deutschland als auch bei der Erfüllung der WEEE-Richtlinie in allen Ländern der EU und bietet hierfür seinen Service an. Weitere Informationen sind unter take-e-way.de erhältlich.

Quelle: take-e-way GmbH