93,6 Prozent: PET-Getränkeflaschen erreichen Recycling-Spitzenquote

2097
Recyclingquoten von PET-Getränkeflaschen (Quelle: GVM / Forum PET)

Bad Homburg – PET-Getränkeflaschen werden in Deutschland zu 93,6 Prozent recycelt – eine Spitzenquote unter den Getränkeverpackungen. Dies ermittelte eine neue, detaillierte Marktanalyse durch die GVM Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung bezogen auf das Jahr 2013.

Der Studie im Auftrag des Forum PET in der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V. ist es erstmalig gelungen, ein in sich geschlossenes Kreislaufmodell zum Aufkommen und zur Verwertung von PET-Getränkeflaschen in Deutschland zu erstellen. Untersucht wurden dabei PET-Flaschen für nahezu alle Getränkesegmente, also für Mineralwasser, Erfrischungsgetränke, Saft, Bier, Wein sowie weitere alkoholhaltige Getränke, darunter sowohl Einweg- als auch Mehrwegflaschen, pfandpflichtige sowie nicht pfandpflichtige Flaschen. Ausgenommen von der Studie waren Milchgetränke.

Sehr gute Recyclingbilanz

Noch besser sieht die Recyclingbilanz bei den pfandpflichtigen PET-Einwegflaschen aus, die das größte Marktsegment unter den PET-Getränkeflaschen bilden: Hier werden sogar 97,2 Prozent der Flaschen, die einem Recycling zugeführt. Diese hohe Quote ist vor allem den Verbrauchern zu verdanken, die 96 Prozent der Pfandflaschen in den Handel zurückbringen und damit für eine besonders sortenreine Sammlung sorgen. Doch auch Pfandflaschen, die vom Verbraucher in den Gelben Sack geworfen werden, werden zum Teil aussortiert und einem Recycling zugeführt.

Etwa 80 Prozent des PET-Recyclings findet mittlerweile in Deutschland statt; nur noch ein geringer Teil wird im Ausland stofflich verwertet. Dabei steigt die Nachfrage nach hochreinen PET-Rezyklaten für Lebensmittelverpackungen: Bereits etwa ein Drittel der im Inland hergestellten PET-Rezyklate wurde im Jahr 2013 für die Produktion neuer PET-Getränkeflaschen verwendet. Weitere Abnehmer sind die Textilfaser-Industrie (29 Prozent), die Folien-Industrie (27 Prozent) sowie Hersteller für beispielsweise Bänder oder Reinigungsmittelflaschen (11 Prozent).

Zu fast einem Viertel aus Recyclingmaterial

Neue PET-Getränkeflaschen bestanden 2013 laut GVM-Studie durchschnittlich zu 24 Prozent aus Recycling-Material (pfandpflichtige Einwegflaschen zu 26 Prozent). Hier schließt sich der PET-Wertstoffkreislauf wieder. Durch die hohen Recyclingquoten und die zunehmende Verwendung von Recycling-PET leisten PET-Getränkeverpackungen einen hohen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und damit zur Ressourcenschonung in Deutschland.

Quelle: IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V.