Kerscher Umweltstiftung unterstützt Recycling-Projekt der Grünen Engel

1111
Quelle: bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.

Bonn – Die Kerscher Umweltstiftung wird in diesem Jahr ein Recycling-Projekt der Grünen Engel vom Aufbereitungszentrum Nürnberg unterstützen. Hierbei geht es um die effektive und optimale Metallgewinnung bei der Aufbereitung von gewerblichen Abfällen. Die gewonnenen Metalle sollen eine Qualität erreichen, die eine unmittelbare Wiederverwendung im Hochofen zur Stahlgewinnung ermöglicht.

2014 unterstützte die Kerscher Umweltstiftung ein Projekt der Durmin Entsorgung und Logistik, das zum Ziel hatte, durch den Einsatz neuer Anlagekonfigurationen ein Höchstmaß an Metallausbeute aus Müllverbrennungsschlacken zu erreichen. Die Stiftungsvorsitzenden David Brühl und Axel Müller konnten sich bei einem Anlagenbesuch im August vom Erfolg dieser Unternehmung überzeugen. Durch die Förderung konnte die Stiftung eindrucksvoll unter Beweis stellen, wie der Unternehmergeist von Eberhard Kerscher über seinen Tod hinaus nachwirkt. Im Übrigen zum Nutzen seiner Heimatstadt Nürnberg, da die Fa. Durmin den Großteil der gewonnenen Metallerträge an die die Stadt Nürnberg abführt, was jedem einzelnen Bürger zu Gute kommt.

Eberhard Kerscher war in Nürnberg eine gesellschaftliche Größe und galt in ganz Europa als erfolgreicher Unternehmer im Bereich Schrott- und Metallrecycling und -handel. Der im Jahr 2013 verstorbene Firmeninhaber der ehemaligen „Kerscher Metalle GmbH“ hatte bereits zu Lebzeiten den Großteil seines Lebenswerkes in verschieden Stiftungen überführt. Unter anderem rief Eberhard Kerscher die Kerscher Umweltstiftung ins Leben gerufen. Ziel der Stiftung ist es u.a. Projekte zu fördern, die neue Technologien und Konfigurationen entwickeln, um höhere Recycling- und damit Wertschöpfungspotentiale im Sinne einer nachhaltigen und umweltschonenden Kreislaufwirtschaft zu realisieren.

Quelle: bvse-recyconsult GmbH