Raycon: Neuer Röntgenscanner zur Kontrolle von Kunststoffprodukten

1206
Raycon: Inspektionssystem für Kunststoffprodukte (Foto: Sesotec GmbH)

Schönberg – Sein Produkt-Inspektionssystem Raycon für den Einsatz in der Kunststoffindustrie wird Sesotec erstmals auf der FAKUMA 2015 vorstellen, die vom 13. bis 17.10. in Friedrichshafen stattfindet. In Halle B1, Stand 1302, präsentiert der Hersteller von Geräten und Systemen zur Produktinspektion und Stoffstrom- Sortierung zudem Metall-Separatoren, Magnet-Systeme und Röntgenscanner, die für mehr Effizienz, Sicherheit und Qualität sorgen.

Röntgentechnologie hält immer stärkeren Einzug in die Qualitätssicherung der Kunststoffindustrie, da die Anforderungen an die Qualität von Kunststoffteilen stetig steigen. Das Raycon Produkt-Inspektionssystem von Sesotec ermöglicht die Suche sowohl nach metallischen als auch nicht-metallischen Fremdkörpern sowie die Kontrolle von Vollständigkeit, korrekter Lage und Form. Mittels Röntgentechnologie können somit Qualitätsmängel im Produktinneren und –äußeren festgestellt werden. Die In-Line-Röntgeninspektion kann gleichzeitig auf bis zu vier Produktlinien erfolgen.

Zur wirtschaftlichen Qualitätssicherung

Den Röntgenscanner Raycon zeichnen einfache Bedienung und automatisches Produktlernen ebenso aus wie höchste Sicherheit für das Bedienpersonal und das zu untersuchende Produkt. Zudem sind die Raycon Röntgengeräte kompakt und modular aufgebaut. Reinigung und Wartung sind einfach.

Sesotec Produktmanager Uli Hurzlmeier: „Eine typische Anwendung für den Raycon Röntgenscanner ist die Prüfung von Kunststoffteilen nicht nur auf Fremdkörper, sondern auch die Erkennung von unerwünschten Lufteinschlüssen, sogenannten Lunkern, und anderen Fehlern wie Verformungen. Mehrere Fehlerquellen können in einem einzigen Röntgenvorgang überprüft werden. Das Durchleuchtungsprinzip ermöglicht die Prüfung innerhalb geschlossener Formen und Verpackungen. Eine Qualitätskontrolle mit Raycon Röntgentechnologie bringt Anwendern in der Kunststoffindustrie eine effiziente, schnelle und wirtschaftliche Qualitätssicherung.“

Metall-Separatoren – bewährt und vielfach eingesetzt

Weitere Schwerpunkte der Sesotec Messepräsentation bilden die in der Kunststoffindustrie seit Jahrzehnten vielfach eingesetzten Metall-Separatoren für sämtliche Förderarten: die Protector-Baureihe zum direkten Einbau auf dem Materialeinzug von Spritzgießmaschinen, die GF-Serie für Saug- und Druckförderleitungen und der Rapid Pro-Sense für Freifallanwendungen.

Während der Metall-Separator Rapid Pro-Sense über die bewährte Control Unit Genius+ verfügt, sind die Metall-Separatoren Protector und GF mit der neuen Primus+-Elektronik ausgestattet. Diese Elektronik besticht durch eine höhere Tastempfindlichkeit und eine deutlich verbesserte Benutzerfreundlichkeit. Sesotec achtete bei der Weiterentwicklung bewusst auf eine intuitive Bedienphilosophie mit Vollgrafik LCD Displays inklusive Klartextanzeige. Ebenfalls neu ist die Funktion Auto-Set, die nicht nur Produkteffekte wie die Eigenleitfähigkeit des geförderten Materials kompensieren kann, sondern auch Umgebungseinflüsse wie z.B. Vibrationen. Metall-Separatoren mit Primus+-Elektronik haben daher deutlich weniger Fehlauslösungen.

Quelle: Sesotec GmbH