Gergen kündigt Markteinführung des neuen Absetzkippers Adonis 5 an

1859
Der neue Absetzkipper Adonis 5 (Foto: Gergen GmbH)

St. Ingbert – Eine Weiterentwicklung seiner Absetzkipper-Baureihe Adonis präsentiert die Gergen GmbH. Der saarländische Hersteller gilt als besonders kundenorientiert. Auf Grundlage der Devise „Der Kunde formt das Produkt“ entstand der Adonis 5, bei dem viele Praxiserfahrungen von Anwendern in die Entwicklung einflossen.

Verzinktes Hydraulikrohr statt Hydraulikschläuchen

Bei der Entwicklung des Adonis 5 standen Langlebigkeit und Servicefreundlichkeit im Vordergrund. Wo irgend möglich, wurde verzinktes Hydraulikrohr eingesetzt: Auf die Verwendung von Hydraulikschläuchen wurde weitestgehend verzichtet. Vorteil: verbesserte Langlebigkeit und erhöhte Widerstandsfähigkeit. An den Stellen, wo Hydraulikschläuche unverzichtbar sind, wurde besonders darauf geachtet, unnötige Belastungen wie enge Radien und Bewegungen der Schläuche im Betrieb zu vermeiden. Das verlängert die Lebensdauer dieser Schläuche. Nahezu alle Hydraulikverschraubungen sind über leicht zugängliche Wartungsluken auf der Ladefläche erreichbar. Im Servicefall ist die Störung schnell gefunden; mit etwas Geschick und passendem Werkzeug ist das Problem zudem schnell behoben. Die Ausfallzeit des Fahrzeuges soll sich laut Hersteller dadurch minimieren.

Auch wurde die Elektrik verbessert. Der Kabelstrang ist nun geschützt in einem Leerrohr verlegt. Das bietet zusätzliche Sicherheit gegen äußere Beschädigung und erlaubt einen schnellen Austausch im Servicefall.

Wahlmöglichkeit bei der Steuerung

Die Gergen-Steuerung durch Joy-Stick und Diagnoseanzeige auf dem Display garantiert eine fahrerfreundliche Bedienung. Als Option steht eine Funksteuerung mit Linearhebel zur Verfügung.

Zu den hochmodernen CAN-BUS Fernsteuerungen mit Gergen-Joystick und Display oder alternativ mit Linearhebel kommt Gergen dem vielfachen Kundenwunsch nach, die Aufbauten mit konventionellen, reparaturfreundlicheren und pneumatischen Steuerungen auszustatten.

Die elektro-pneumatische Steuerung des Absetzkippers ist daher nahezu frei von störanfälligen elektronischen Bauteilen und vereinfacht auch hier die Reparaturfreundlichkeit.

Das in der vorherigen Generation eingeführte Vorbaumodul hinter dem Fahrerhaus ist nun in der Länge verschiebbar ausgeführt. So lässt sich die optimale Größe der Ablagefläche individuell einstellen.

Kipphaken – wahlweise verschweißt oder geschraubt

Der Kipphaken auf der Drehwelle ist wahlweise verschweißt oder geschraubt mit schmierbaren Bronzebüchsen lieferbar. Der verschweißte Kipphaken ist die formschlüssige, wartungsarme und dauerhafte Lösung. Der verschraubte Kipphaken hält die Option einer Nachrüstung von 1 auf 3 Haken offen. Grundsätzlich ist die Kipphakensicherung zwangsgesteuert. Die Ansteuerung erfolgt über ein robustes Gelenk im Gegensatz zu einer Lösung mit einem Seil. Aufgeschrumpfte Büchsen auf der Drehwelle sind bei nahezu allen Adonis-Fahrzeugen Standard, weil dies noch mehr Sicherheit gegen Verdrehung der Welle bietet. Der Kipphaken wurde nochmal verstärkt ausgeführt, um dessen Standzeit weiter zu steigern.

Mit Schwanenhals-Ausleger und selbsttragenderm Ladeboden

Der bewährte Schwanenhals-Ausleger mit gerundetem Kragstück findet sich auch im neuen Adonis 5 wieder. Er bietet eine zuverlässige Aufnahme schrägstehender Behälter auf engem Raum, ist formvollendet und in Leichtbauweise ausgeführt. Beibehalten wurde auch der ebene selbsttragende Ladeboden aus gekantetem trapezförmigem Wabenprofil. Dies bietet eine hohe Stabilität des Aufbaus und die ideale Aufstandsfläche für Behälter. Mobile Abfallpressen oder ähnliches können ebenfalls transportiert werden. Die Ladefläche – ausgestattet mit Rutschleisten für zusätzlichen Schutz – ist leicht zu reinigen.

Die seitliche hydraulische Behälterverriegelung ist in Modulbauweise ausgeführt. Das bietet eine gute Zugänglichkeit und ist wartungs- und reparaturfreundlich. Ausfahrbar von 1050 auf 1850 mm, können damit alle DIN-Behälter und mobile Abfallpressen gesichert werden. Die beiden Behälteranschläge vorne sind in einem neunfachen Raster einstellbar. Je zwei Anschläge befinden sich seitlich und sind vierfach verstellbar.

Optionen bei OK Ausstattung und Korrosionsschutz

Eine weitere Option ist die OK Ausstattung. Die Arme des Absetzkippers sind dabei horizontal schwenkbar. So können überbreite Behälter mit oder ohne Ketten transportiert werden.

Gergen blickt auf über 75 Jahre Erfahrung im Fahrzeugbau zurück und gehört zu den Vollsortimentern im Bereich Absetzkipper, Abrollkipper, Silosteller, Hinterkipper und Sonderkipper sowie den dazugehörigen Anhängern.

Beim Korrosionsschutz sind drei Varianten verfügbar. Neben der kostengünstigen Epoxy-Grundierung kann der Anwender auch eine Zinkstaubgrundierung oder die langlebige Lichtbogenverzinkung wählen. Da bei Gergen in mehreren Schritten lackiert wird, ist auch eine mehrfarbige Gestaltung problemlos möglich, um ein unverwechselbares Erscheinungsbild des Fahrzeuges zu realisieren.

Quelle: Gergen Kipper u. Fahrzeugbau GmbH