Siegener Recycling Werkstätten sind seit zehn Jahren Entsorgungsfachbetrieb

1320
J. Lacher (3.v.l.) gratuliert F. Rudolph, J. Haßler und K. Pohler (Foto: bvse-Entsorgergemeinschaft e.V.)

Siegen – Zum 10. Mal hintereinander wurde die Siegener Recycling Werkstätten gGmbH zum anerkannten Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert. Dieses Jubiläum nahm Jörg Lacher, Geschäftsführer der bvse-Entsorgergemeinschaft e.V., zum Anlass, dem Unternehmen die Ehrenurkunde der bvse-Entsorgergemeinschaft zu verleihen. Lacher gratulierte Geschäftsführer Jürgen Haßler, dem Betriebsleiter Klaus Pohler sowie Berater Dr. Frank Rudolph und bescheinigte dem Unternehmen bei der Übergabe der Ehrenurkunde „ein professionelles Qualitätsmanagement“.


Das Leistungsspektrum der Siegener Recycling Werkstätten gGmbH umfasst die Entsorgung bzw. Verwertung von Haushaltsgroßgeräten, automatischen Ausgabegeräten, Kühlgeräten, Informations- und Telekommunikationsgeräten, Geräten der Unterhaltungselektronik, Gasentladungslampen, Haushaltskleingeräten, Beleuchtungskörpern, elektrische und elektronischen Werkzeugen, Spielzeuge, Sport- und Freizeitgeräten, Medizinprodukte, Überwachungs- und Kontrollinstrumenten, Akkus und auch Bleibatterien. Für Sanitärinstallateure und Dachdecker werden: Eisenschrott, Messing, Zink, Blei, Rotguß, Kupfer, Aluminium und Kabel fachmännisch entsorgt.

1996 als gemeinnützige GmbH gegründet

Die Siegener Recycling Werkstätten sind ein Gemeinschaftsprojekt der Arbeiterwohlfahrt Siegen-Wittgenstein/Olpe und der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd. Am 1. Juli 1996 wurde die Gesellschaft als gemeinnützige GmbH gegründet. Seit 2005 bietet die SRW im Bereich von Elektro- und Elektronikrecycling Arbeitsmöglichkeiten mit Mehraufwandsentschädigung (Zusatzjobs nach § 16 Abs. 3 Satz 2, SGB ll) an.

Die Arbeitsgelegenheiten enthalten verbindliche Elemente zur Arbeitsgewöhnung, Berufsorientierung, Qualifizierung (z.B. Bewerbungstraining, Werkzeug und Metallkunde, Gabelstaplerlehrgang) und zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen. Bei Bedarf wird auch eine sozialpädagogische Betreuung angeboten. Für Migrant/innen findet außerdem ein Deutschkurs statt.

Ein hohes Qualitätsniveau

Das Mitglied der bvse-Entsorgergemeinschaft ist nach § 52 des KrW-/AbfG zum Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert. Das bedeutet, dass es beispielsweise jährlich durch einen unabhängigen Sachverständigen überprüft wird und regelmäßige Qualifizierungslehrgänge besucht werden müssen: Trotz des hohen Aufwands ist das ganz im Sinne von Geschäftsführer Jürgen Haßler, der betont, dass durch diese Maßnahmen sichergestellt sei, dass die Kunden ein hohes Qualitätsniveau erwarten können: „Wir setzen auf Qualität: für unsere Kunden und für die Umwelt!“

Quelle: bvse-Entsorgergemeinschaft e.V.