Sport Infinity: adidas stellt Pläne für recycelbare Zero-Waste-Sportartikel vor

1341
Adidas stellt Sport Infinity vor (Foto: adidas Gruppe)

Herzogenaurach — Mit „Sport Infinity“ plant adidas eine neue Generation von Sportartikeln vorgestellt, die laut Hersteller endlos wiederverwertet werden können. Anstatt ausgediente Fußballprodukte wegzuwerfen, können diese dank eines unerschöpflichen 3-D-Supermaterials wiederverwertet und für neue Produktkreationen verwendet werden. Dabei werden Sportartikel in winzig kleine, nur wenige Gramm schwere Teile zerlegt, die dann in einem abfall- und klebstofffreien Prozess, der eine bislang unerreichte individuelle Produktgestaltung ermöglicht, zu neuen Produkten geformt werden.

Lionel Messi, vierfacher Weltfußballer des Jahres, sagte: „Ich bin stolz, dass adidas daran arbeitet sicherzustellen, dass alle adidas Fußballschuhe, auch meine, auf eine umweltschonende Art und Weise hergestellt werden. So sieht für mich die Zukunft des Fußballs aus.“

Sport Infinity ist ein von der Europäischen Kommission finanziertes Forschungsprojekt, das von der adidas Gruppe geleitet wird und an dem Experten verschiedener Branchen mitwirken. Das Projekt strebt einen Produktentwicklungsprozess an, bei dem ausgediente Sportprodukte in kleinste Einzelteile zerlegt und mit Überschussmaterial anderer Branchen kombiniert werden. Fußballschuhe könnten künftig also Materialien jedweder Art enthalten – von Kohlefasern, die im Flugzeugbau verwendet werden, bis hin zu den Fasern der Fußballschuhe, mit denen bei der letzten WM die Tore geschossen wurden.

Nie wieder ‚alte‘ Fußballschuhe

Dank des neuen Supermaterials kann sich jeder Sportfan als Produktdesigner versuchen und aus einem Paar Fußballschuhe beliebig oft andere neue Produkte entwerfen, ohne sich über Ressourcenverschwendung Sorgen machen zu müssen. Der Fußballfan der Zukunft wird also nie wieder ‚alte‘ Fußballschuhe tragen müssen – egal, ob er einfach den neuesten Trends folgen oder auf aktuelle Anforderungen des Spiels reagieren möchte.

Gerd Manz, Vice President Technology Innovation bei adidas, sagte: „Das ist eine bahnbrechende Entwicklung für alle Fußballfans. Im Rahmen des Sport Infinity Projekts möchten wir in den nächsten drei Jahren darauf hinarbeiten, dass die Zeiten, in denen wir Fußballschuhe weggeworfen haben, endgültig vorbei sind. Stattdessen wird jedes Paar Fußballschuhe nicht einfach nur recycelt, sondern nach individuellen Vorstellungen des Konsumenten für völlig neue Zwecke wiederverwertet.“

Hochfunktionale Produkte entwickelt

Glenn Bennett, Vorstandsmitglied der adidas Gruppe, verantwortlich für Global Operations, fügte hinzu: „Nach der Ankündigung von Speedfactory und unserer Partnerschaft mit Parley for the Oceans stellt Sport Infinity den nächsten Schritt unserer Innovations- und Nachhaltigkeitsbemühungen dar. Mit diesem Projekt, bei dem hochfunktionale Produkte entwickelt werden, die unendlich wiederverwertet werden können, schließt sich der Nachhaltigkeitskreislauf.“

adidas und die Europäische Kommission starteten das Projekt im Juni 2015 zusammen mit BASF SE; KISKA GmbH; Fill Gesellschaft m.b.H.; Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU); OECHSLER AG; University of Leeds, Centre for Technical Textiles (CTT); Association CETI (Centre Européen des Textiles Innovants); Hypercliq E.E.; SportsMethod Ltd.

Quelle: adidas Gruppe