Starke Premiere: IFAT Environmental Technology Forum Africa 2015

1355
Netzwerkpflege auf der IETF Africa 2015 (Foto: Messe München GmbH)

München – Das IFAT Environmental Technology Forum Africa, das von 15. bis 18. September 2015 im Johannesburg Expo Centre (JEC) seine Premiere feierte, platziert sich stark im afrikanischen Markt: mit 116 Ausstellern aus 13 Ländern, mehr als 2.000 Besuchern aus 42 Ländern, 4.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche und einem absolut hochkarätigen Rahmenprogramm.

90 Prozent der Besucher kamen aus Südafrika, fünf Prozent aus anderen afrikanischen Ländern und weitere fünf Prozent von außerhalb Afrikas. Die Top-Ten-Besucherländer waren Südafrika, Deutschland, Botswana, China, Lesotho, Namibia, Simbabwe, Nigeria, Italien und Sambia – in dieser Reihenfolge.

Stefan Rummel, Geschäftsführer bei der Messe München, ist begeistert von der Premiere: „Dieses Ergebnis zeigt deutlich das enorme Potenzial des afrikanischen Marktes. Die Veranstaltung hat wirklich all‘ unsere Erwartungen übertroffen.“ Elaine Crewe, CEO des Organisators MMI South Africa, kann sich dem nur anschließen: „Dieses erste IFAT Environmental Technology Forum Africa war qualitativ wirklich großartig; die Unterstützung unserer Partner und Forumsteilnehmer einmalig.“

Andrea Jünemann vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie kommentierte: „Für mich als Repräsentantin des Wirtschaftsministeriums war es interessant, einen Überblick über “die Abfallwirtschaft in Südafrika zu bekommen, insbesondere hinsichtlich der Hindernisse und Lasten, aber auch der Vorteile.“ Für Ronny Lapke, Area Sales Manager bei Hammel Südafrika, steht fest, dass „das IFAT Environmental Technology Forum Africa sehr gut für unsere Netzwerkpflege war. Wir hatten Neukontakte aus Namibia, Sambia, Angola, Mosambik – also aus dem ganzen südlichen Afrika.“

Quelle: Messe München GmbH