Füllstandsensor UBI optimiert das Abfallmanagement für die Behälterflotte

1453
Füllstandsensor UBI, an der Containerwand installiert (Foto: German EcoTec)

Elmshorn — Die Firma German EcoTec vertreibt ab sofort exklusiv in Deutschland den Füllstandsensor UBI des irischen Herstellers Smartbin. Das Gerät misst Füllstände in allen Abfall- und Recyclingcontainern – einerlei, ob der Inhalt fest oder flüssig ist. Die ermittelten Daten werden an den Betreiber gesandt, der mit den Informationen das Management seiner Behälterflotte optimiert. Die Entleerungskosten lassen sich dadurch um bis zu 50 Prozent senken.

„Der Sensor UBI ist eine verlässliche Technik zur Effizienzsteigerung von Entsorgungsunternehmen“, sagt Dr. Alexander Rochlitz, Geschäftsführer von German EcoTec. Die Füllstände misst der etwa faustgroße und 250 Gramm schwere Sensor mit Ultraschall-Technik. Die Messergebnisse sendet er über das Mobilfunknetz zum Rechner oder Smartphone des Betreibers. Dessen Mitarbeiter können die Informationen mit einer dazugehörigen Verwaltungssoftware lesen, auswerten, grafisch darstellen sowie in Microsoft-Excel und ERP-Systeme übertragen. Die Daten lassen sich auch unterwegs vom Fahrer abrufen.

Mit den ermittelten Daten berechnet die Verwaltungssoftware den optimalen Leerungszeitpunkt sowie die ideale Sammelroute. Die Behälter werden dadurch stets bedarfsgerecht angefahren; verfrühte Touren oder ein Zuspätkommen zu überquellenden Containern gehören der Vergangenheit an. Streumüll und Ungeziefer belästigen nicht die Anwohner. „Im Ergebnis sinken Treibstoffverbrauch, Fahrzeugverschleiß, die Reinigungskosten für die Containerstandorte und der Personalaufwand“, sagt Rochlitz.

UBI wird von einer Batterie betrieben, die eine Laufzeit von mindestens fünf Jahren hat. Ein Stromkabel nicht daher nicht mehr nötig. „Der Sensor lässt sich einfach installieren und ist wartungsfrei“, sagt Rochlitz. Eine robuste Kunststoffummantelung schützt ihn vor extremen Temperaturen und Erschütterungen. Im Brandfall sendet das System einen Alarm. Die Technik ermöglicht zudem eine genaue Containerortung.

Quelle: German EcoTec