Wiener Abfallbehandlungs-Anlage Spittelau geht wieder in Betrieb

1211
Fassade der Müllverbrennungsanlage Spittelau (Foto: Wien Energie GmbH/ Christian Hofer)

Wien – Die im Hundertwasser-Design gestaltete Müllverbrennungsanlage Spittelau fährt nach einem Komplettumbau nach vier Jahren wieder im Vollbetrieb. Das erfolgreich abgeschlossene Projekt wird im Rahmen eines Festaktes am 17. September präsentiert und offiziell in Betrieb genommen.

Die Anlage Spittelau verfügt über eine der weltweit modernsten Rauchgasreinigungen und verwertet jährlich rund 250.000 Tonnen Abfall auf höchstem Umweltniveau. Mit einer installierten Gesamtleistung von 400 Megawatt und einer durchschnittlichen Produktion von 120 Gigawattstunden Strom sowie 500 Gigawattstunden Wärme ist sie der zweitgrößte Erzeugungsstandort im Fernwärmeverbundnetz von Wien Energie nach Simmering 1. Nach mehr als 40 Jahren Laufzeit waren wesentliche Anlagenteile am Ende des Lebenszyklus angekommen, wurden ausgetauscht und energiewirtschaftlich optimiert.

Durch die Sanierung erzeugt die Abfallbehandlungsanlage nun dreimal mehr Strom als vorher. Der Wirkungsgrad in der Spittelau wurde auf 76 Prozent erhöht, und die Energie wird wesentlich effizienter genützt. Die gewonnene Energie reicht, um zehntausende Wiener Haushalte und Unternehmen mit Strom, Wärme und Warmwasser zu versorgen.

Quelle: APA-OTS / Wien Energie GmbH