FINAT ruft zur Teilnahme an erstem Recycling-Wettbewerb auf

1506
Quelle: FINAT

Den Haag, Niederlande — FINAT, der internationale Verband der Selbstklebeetiketten-Industrie, richtet seinen ersten Recycling-Wettbewerb aus. Verarbeiter und Endanwender von Etiketten, die ihr Trägermaterial aus Papier und/oder Folie im Rahmen spezieller Programme recyceln lassen, werden herzlich aufgefordert, an diesem neuen Wettbewerb teilzunehmen.

Eine wachsende Anzahl von nachhaltigen und wirtschaftlich tragfähigen Recycling-Programmen bieten den Unternehmen standortspezifische Lösungen zum Erfassen und Wiederverwenden von verbrauchten Trägermaterialien, so dass diese ihre Umweltbilanz verbessern und die Deponiekosten senken können.

Der FINAT veranstaltet seinen ersten Recycling-Wettbewerb, um den Bekanntheitsgrad dieser Programme zu erhöhen, die von der Branche in diesem Bereich unternommenen Anstrengungen zu würdigen und um die besten Methoden zum Wiederverwenden von Trägermaterial zu fördern. Der Wettbewerb findet mit der Bekanntgabe der Gewinner auf dem FINAT Weltkongress, der vom 5. bis 7. Juni 2014 in Monaco stattfindet, seinen Abschluss.

„Immer mehr Trägermaterial wird wiederverwendet. Recycling-Initiativen bieten zunehmend Komplettlösungen an, um ein wertvolles Sekundärmaterial zu verwerten, das nicht länger einfach nur entsorgt wird. Altes Trägermaterial ist ein qualitativ hochwertiger Ausgangsstoff, der bereits in zahlreichen Produkten, von neuem Trägermaterial und Kopierpapier bis zum Dämmen von Wänden eingesetzt wird. Genauso wird aufgearbeitetes und granuliertes Trägermaterial aus PET und PP in einer Vielzahl von Anwendungen, darunter als neue Silikonschicht und zum Isolieren von Outdoor-Jacken, genutzt. Der FINAT Recycling-Wettbewerb wurde mit dem Ziel geschaffen, die Fortschritte dieser Programme in unserer Branche zu würdigen“, erläutert Jacques van Leeuwen, Vorsitzender des FINAT Recycling-Wettbewerbs.

Teilnahmeberechtigte Projekte werden anhand umfassender Kriterien in den drei folgenden Kategorien bewertet:

1. Umfang (Volumen und Prozentsatz recycelter Materialien)
Wie viel Trägermaterial (absoluter und prozentualer Wert) wird von dem Unternehmen wiederverwendet? Ist der Prozess rückverfolgbar? Recycelt das Unternehmen weitere Etiketten-Sekundärmaterialien?

2. Kommunikation und Förderung
Engagiert sich das Unternehmen aktiv für die Förderung der Wiederverwendung von Trägermaterial? Ermutigt das Unternehmen seine Partner und/oder Kunden, sich ebenfalls am Recycling zu beteiligen?

3. Innovation / Erschließen neuer Märkte
Nutzt das Unternehmen ein neues/innovatives Konzept für Logistik oder Recycling? Hat das Unternehmen einen neuen Endanwendermarkt für das Recycling von Trägermaterial erschlossen?

Der Preis wird in zwei Wettbewerbskategorien verliehen:
1. Endanwender von Selbstklebeetiketten
2. Verarbeiter von Selbstklebeetiketten

Teilnahmebedingungen
Alle Wettbewerbsbeiträge müssen bis Freitag, dem 2. Mai 2014, um 17:00 Uhr MEZ im FINAT-Sekretariat eingegangen sein. Bitte füllen Sie das Teilnahmeformular unter http://alturl.com/i3tyt aus.
Alle Einsendungen werden von einer unabhängigen Jury bewertet, die aus kompetenten Vertretern von NGOs für das Recycling von Papier und Kunststoff besteht.
Weitere Informationen bei Mark Macaré, FINAT Recycling Manager, unter der Telefonnummer +31703123910 oder per E-Mail an mmacare@lejeune.nl oder im FINAT Recycling Portal auf http://finat.com/en/Sustainability/Recycling-Portal/Recycling-Awards.aspx.

Über FINAT
FINAT, der internationale Verband der Hersteller selbstklebender Produkte und von damit in Zusammenhang stehenden Produkten und Dienstleistungen, wurde 1958 in Paris gegründet und hat seinen Sitz in Den Haag, Niederlande. Mit 600 Mitgliedern in mehr als 50 Ländern weltweit bietet FINAT den Etikettenverarbeitern und allen Zulieferern der Etikettenindustrie zahlreiche Möglichkeiten des Informationsaustausches und der internationalen Vernetzung. www.finat.com

 Quelle: 
duomedia pr / FINAT