So lang die Schuhe getragen haben: SOEX entwickelt Schuh-Recycling-Maschine

1839
Abgetragene Schuhe (Foto: © Dieter Schütz /http://www.pixelio.de)

Wien – Ausgetragene, kaputte Schuhe landen gewöhnlich im Müll. Die SOEX Textil-Vermarktungsgesellschaft m.b.H. in Sachsen-Anhalt will das mit einer speziell für das Schuh-Recycling entwickelten Maschine ändern. Das Werk der SOEX Textil-Vermarktungsgesellschaft in Wolfen ist bereits nach DIN-EN-ISO 9001: 2008 für die Sortierung und das Recycling von Altkleidung als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert.

Schuh-Recycling ist kompliziert, denn Schuhe bestehen in der Regel aus vielen unterschiedlichen Materialien. Dazu gehören verschiedene – beschichtete oder nicht beschichtete – Ledersorten, synthetische und natürliche Textilien, Metallteile, Gummi und Kunststoffe. Die Materialien sind zumeist fest vernäht oder verklebt. Beigefügte Inhaltsstoffe machen eine umweltverträgliche Verwertung oft gänzlich unmöglich.

Bereits der sechste Prototyp

Und dennoch wird jetzt in einem riesigen Textilsortierwerk im sachsen-anhaltinischen Wolfen an der Entwicklung einer Maschine zum Schuh-Recycling gearbeitet. Laut Angaben des Unternehmens (Soex) ist es die erste ihrer Art. Soex hat bereits den sechsten Prototypen im Einsatz; an der Entwicklung beteiligt ist auch das französische Textil-Recycling-Unternehmen Eco TLC.

Noch wird die Anlage – bestehend aus einem Shredder, einem Trichter mit Magneten, einer Delaminationsmühle und einer Art Staubsauger – weiter getestet und optimiert. Ende 2016 soll die Maschine den regulären Betrieb aufnehmen; spätestens 2018 soll hier eine große Anlage im industriellen Maßstab Schuhe recyceln.

Absatz als pulverisierte Leder- oder Gummipellets

Die Soex-Entwicklung ist in der Lage, Leder, Metall, Gummi und Stoffreste fein säuberlich zu trennen. Darüber, was mit den Recycling-Materialien genau geschehen soll, wird zwar noch Stillschweigen gewahrt, doch bei Soex macht man sich keine Sorgen, einen Absatzmarkt für pulverisierte Leder- oder Gummipellets zu finden. Die Verarbeitung zu Schuhsohlen mit Recycling-Gummi-Anteil, Gürteln, Sportböden, Möbeln oder Fußmatten ist durchaus denkbar.

Für Soex lohnt sich der Aufwand jedenfalls, denn von den 35.000 gebrauchten Schuhpaaren, die hier täglich angeliefert werden, sind rund 9.000 ein Fall für das Recycling. 75 Prozent der Schuhe werden normalerweise von den Mitarbeitern als „noch tragbar“ eingestuft. Dieses Schuhwerk wird vom Unternehmen weiterverkauft.

Quelle: UFH Holding