Aurubis´ Recyclingsparte profitierte von Raffinierlöhnen für Altkupfer & Einsatzmix

1465
Foto: Aurubis AG (Aurubis Werk Hamburg)

Hamburg – Der Aurubis-Konzern (Aurubis) hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014/15 ein sehr gutes operatives Ergebnis vor Steuern (EBT) von 261 Mio. € (Vj. 75 Mio. €) erzielt. Der operative Return on Capital Employed (ROCE) erreichte 18,7 Prozent (Vj. 4,2 Prozent). Das EBT auf Basis IFRS betrug 245 Mio. € (Vj. 21 Mio. €).

Der Geschäftsbereich Primärkupfer konnte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014/15 ein sehr gutes operatives Ergebnis vor Steuern (EBT) in Höhe von 207 Mio. € (Vj. 66 Mio. €) erzielen. Neben höheren Konzentratschmelzlöhnen sowie verbesserten Raffinierlöhnen für Altkupfer trugen ein sehr gutes Metallausbringen, gestiegene Erlöse für Schwefelsäure und der starke US-Dollar zur Ergebnissteigerung bei. Das Vorjahr war geprägt durch den großen Stillstand in Hamburg.

Der Geschäftsbereich Recycling/Edelmetalle konnte das Ergebnis trotz der im Juni planmäßig durchgeführten Stillstände ebenfalls deutlich steigern. Das operative EBT der Business Unit lag bei 48 Mio. € (Vj. 11 Mio. €). Positiv wirkten sich verbesserte Raffinierlöhne für Altkupfer sowie ein guter Einsatzmix in unseren Sekundärhütten mit entsprechend sehr gutem Metallausbringen aus.

Das operative EBT des Geschäftsbereichs Kupferprodukte erhöhte sich auf 38 Mio. € (Vj. 21 Mio. €). Das Ergebnis wurde getragen von der Business Line Rod & Shapes. Ebenfalls positiv wirkten sich die hohen Kathodenprämien aus, die Aurubis realisieren konnte. In der Business Line Flat Rolled Products war in den USA eine geringere Nachfrage zu verzeichnen. Insbesondere in Zutphen (Niederlande) werden Maßnahmen zur Produktionsoptimierung fortgeführt.

Spot-Markt für Kupferkonzentrate leicht unter Druck

Der Kupferpreis notierte zu Beginn des Geschäftsjahres über 6.700 US$/t und fiel Ende Januar auf einen Tiefstand von 5.390 US$/t. Im Durchschnitt des 3. Quartals erreichte die Notierung 6.043 US$/t (Vj. 6.787 US$/t). Der LME-Settlement-Kurs lag am 30.06.2015 bei 5.721 US$/t (Vorjahr 6.955 US$/t). Wegen des deutlich stärkeren US-Dollars sind der Kupferpreis und auch andere Metallpreise in Euro im Durchschnitt leicht angestiegen.

Der Spot-Markt für Kupferkonzentrate kam zum Ende der Berichtsperiode trotz hoher Produktionsmengen der Minen leicht unter Druck. Die Schmelz- und Raffinierlöhne lagen dabei weiterhin auf einem guten Niveau. Die Versorgungslage unserer Betriebe mit Kupferkonzentraten war jederzeit sehr gut. Der Altkupfermarkt zeigte insgesamt eine gute Mengenverfügbarkeit bei stabilen Raffinierlöhnen. Die Märkte für Schwefelsäure waren in guter Verfassung bei gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegenen Preisen. Auf den Kathodenmärkten gerieten die Spot-Prämien unter Druck.

Ausblick: Keine neuen Entwicklungen erkennbar

Es wird weiterhin von einem guten Angebot an Kupferkonzentraten und entsprechend hohen Schmelz- und Raffinierlöhnen ausgegangen. Aurubis erwartet weiterhin einen grundsätzlich stabilen Altkupfermarkt. Kurzfristig kann es durch sinkende Kupferpreise jedoch zu einer Marktverengung mit rückläufigen Raffinierlöhnen kommen. Angesichts der fortbestehenden Unsicherheiten in der Wirtschaftsentwicklung Chinas dürfte sich die Volatilität in der Kupferpreisentwicklung fortsetzen. Fundamental lassen sich keine neuen Entwicklungen erkennen, die dem Kurs eine klare Richtung geben könnten.

Der vollständige Zwischenbericht über die ersten neuen Monate des Geschäftsjahrs 2014/15 ist unter aurubis.com erhältlich. 

Quelle: Aurubis AG