Dortmunder Hafen steigert Umschlag im ersten Halbjahr 2015 um 10 Prozent

1306
Autokarossen fürs Recycling im Dortmunder Hafen (Quelle: Dortmunder Hafen AG)

Dortmund – Rund 1.438.000 Tonnen Güter wurden im ersten Halbjahr am Dortmunder Hafen umgeschlagen – letztes Jahr waren es bis zur Jahresmitte 1.307.000 Tonnen. Um zehn Prozent bzw. um 131.000 Tonnen ist damit der Schiffsgüterumschlag inklusive Containern im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 gestiegen. „Die Ergebnisse der ersten sechs Monate dieses Jahres übertreffen unsere Erwartungen und zeigen außerdem, welche bedeutende Rolle der Dortmunder Hafen in der Region hat“, betont Uwe Büscher, Vorstand der Dortmunder Hafen AG.

Bei den Containern als Spitzenreiter liegt der Umschlag bei rund 472.900 Tonnen und nimmt damit zum Vergleichszeitraum 2014 um sechs Prozent zu.

Besonders starke prozentuale Zuwächse verzeichneten die Gütergruppen Eisen und Stahl mit 36 Prozent und Schrott mit 35 Prozent. 171.500 Tonnen Eisen und Stahl und 187.200 Tonnen Schrott wurden insgesamt am Dortmunder Hafen im Zeitraum von Januar bis Juni 2015 umgeschlagen. Die Mineralöle verzeichnen als einzige Gütergruppe einen leichten Rückgang im ersten Halbjahr 2015. Die milden Temperaturen des letzten Winters sind dafür ausschlaggebend.

Uwe Büscher ist sich sicher: „Aufgrund des insgesamt äußerst positiven Trends im Bereich des Güterumschlags und im Hinblick auf die neue Umschlaganlage für den kombinierten Verkehr, die voraussichtlich Ende des Jahres fertiggestellt werden soll, können wir als Dortmunder Hafen mit einem guten Gefühl in die Zukunft schauen.“

Quelle: Dortmunder Hafen AG