Scholz Gruppe & TSR Group: Recycling-Branche hilft Stoffkreisläufe zu schließen

1114
Quellen: Scholz Gruppe/TSR Group

Essingen / Bottrop — Scholz Gruppe und TSR Group wollen die Interessen der Recyclingbranche im Rahmen der Altfahrzeugverwertung stärken. Die Rohstoffgewinnung aus Altfahrzeugen stellt für beide Unternehmen einen notwendigen Beitrag zur Nachhaltigkeit dar.

Die Scholz Gruppe und die TSR Group betreiben in Deutschland und einigen EU- Mitgliedstaaten zahlreiche Schredder- und Postschredderanlagen, in denen Altfahrzeuge verwertet werden. Beide Unternehmen sind damit ein wesentlicher Bestandteil zur Schließung von Stoffkreisläufen.

„Die aus Fahrzeugen aufbereiteten Metalle und Kunststoffe stellen wichtige Rohstoffe für die Automobilindustrie dar. Wir sehen uns in der Verantwortung, Sekundärrohstoffe für die Industrie in gleichbleibend hoher Qualität zur Verfügung zu stellen“, erklärt Oliver Scholz, CEO der Scholz Holding GmbH. „Durch die heutige Aufbereitungstechnik sind wir ein wichtiges Bindeglied zur Industrie“, betont Bernd Fleschenberg, COO der TSR Group.

Um in Zukunft einen hohen Recyclingstandard gewährleisten zu können, wünschen sich die Vertreter beider Unternehmen einen intensiveren Austausch mit Herstellern aus der Automobilindustrie. Der zunehmende Materialmix in der Fahrzeugproduktion wird die Branche in den kommenden Jahren vor erhebliche Herausforderungen stellen. Zum Beispiel erfordern hochfeste Stähle und Verbundwerkstoffe wie CFK neue und innovative Aufbereitungstechniken, um Downcycling und Rohstoffverluste zu vermeiden. „Hierzu wünschen wir uns einen engen Dialog mit den Herstellern, denn für uns fängt Recycling bei der Produktentwicklung an“, meint Bernd Fleschenberg.

Die Scholz Gruppe ist ein weltweit tätiges Unternehmen und Technologieführer im Verwer- ten von FE-Metallen wie Altfahrzeuge. In 2014 wurden an den etwa 400 Sammel- und Aufbereitungsstandorten etwa 7,6 Mio. Tonnen an Schrotten umgesetzt und der Rohstoffwirtschaft zur Verfügung gestellt. Die TSR Group mit Hauptsitz in Bottrop ist ein führendes Unternehmen auf dem europäischen Markt für das Recycling von FE- und NE-Metallen. Das Unternehmen versteht sich mit der Verarbeitung von rund sieben Millionen Tonnen als wichtiger Lieferant für Sekundärrohstoffe.

Quelle: Scholz Gruppe/TSR Group