EU-Konsultation zur Kreislaufwirtschaft noch bis 20.8. offen

1465
Fragebogen (Foto: O. Kürth)

Wien — Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Konsultation zum Thema „Kreislaufwirtschaft“ gestartet. Sie soll dem Ziel der Kommission zur Erstellung einer neuen, ambitionierteren Kreislaufwirtschafts-Strategie im Spätjahr 2015 dienen. Der Kommission ist an einer gründlichen Reflexion darüber gelegen, wie die Ziele einer Kreislaufwirtschaft erreicht werden können, die völlig kompatibel mit der Agenda für Arbeitsplätze und Wachstum ist.

Die Konsultation, die nicht identisch mit der Konsultation zum Funktionieren der EU-Abfallmärkte ist, enthält unter anderem die folgenden Abschnitte:

In Kapitel 3 „Production phase“ wird versucht, anhand der Fragen zu ergründen, welche Maßnahmen die EU ergreifen sollte, um die Kreislaufwirtschaft im Bereich der Herstellung von Produkten voranzutreiben.

In Kapitel 4 „Consumption phase“ wird versucht, anhand der Fragen zu ergründen, wie man die Kreislaufwirtschaft im Bereich des Konsums vorantreiben kann.

In Kapitel 5 „Markets for secondary raw materials“ wird versucht, anhand der Fragen den Themenbereich der Märkte für Sekundärrohstoffe zu ergründen und Hindernisse für diese Märkte auszumachen.

In Kapitel 7 „Enabling factors for the circular economy, including innovation and investment“ wird durch die Fragen ergründet, welche Faktoren die Kreislaufwirtschaft vorantreiben könnten.

Die Teilnahme an der Konsultation unter ec.europa.eu ist noch bis zum 20.8.15 möglich.

Quelle: Wirtschaftskammer Österreich, Fachverband Entsorgungs- und Ressourcenmanagement