Eco-Impact: modulare Recycling-Anlage zur Zerkleinerung von E-Schrott

1371
Modular aufgebaut: Recyclinganlage Eco-Impact (Quelle: BHS-Sonthofen)

Sonthofen — Speziell für einen Durchsatz bis zu 2 t/h und wechselnde Einsatzorte hat BHS-Sonthofen die kompakte und modular aufgebaute Recyclinganlage Eco-Impact entwickelt. Sie zerkleinert nicht mehr benutzte Elektro- und Elektronikgeräte und verfügt mit dem Modul 2 über eine vollständige manuelle Sortierlinie sowie über eine automatische Abscheidung von Eisenmetallen.

Die Recyclinganlage Eco-Impact besteht aus zwei Modulen: das erste Modul enthält das Aufgabeband und den Rotorshredder RS 1109, das zweite Modul bildet die Sortierstation. Das Herzstück der Anlage Eco-Impact ist der Rotorshredder RS 1109, der die Geräte zerkleinert und gleichzeitig Materialverbunde so trennt, dass die einzelnen Bestandteile anschließend in der Kombination von manueller Sortierstation und automatischer Abscheidung entnommen werden. Am Ende des Prozesses liegt das Material nach Motorankern und Kupfergewöllen sowie Kondensatoren, Batterien, Leiterplatten und – je nach Ausbaustufe – nach Eisen- und Nichteisen-Metallen sortiert vor.

Die beiden Module sind auf zwei Containerplattformen mit Abmessungen von je 5,8 x 2,3 x 3,0 m (L x B x H) angeordnet und so für den Transport mit LKW oder auf See geeignet.

Modul 1: Zerkleinern und trennen

Das erste Modul enthält die Materialaufgabe über ein Förderband, einen BHS Rotorshredder RS 1109, die Antriebselemente sowie eine Entstaubungsanlage und die gesamte Anlagensteuerung. Das Aufgabematerial wird in den Einlaufkasten des Förderbandes eingefüllt und fällt in den Arbeitsraum des Rotorshredders. Schnell rotierende Schlagwerkzeuge schleudern es mit enormer Schlagkraft gegen die mit massiven Hardox-Blechen ausgekleidete Innenwand. Durch die Prallwirkung wird das Aufgabegut zerkleinert und Materialverbunde werden gelöst.

Das geschredderte Material verlässt den Arbeitsraum kontinuierlich durch eine Austragsklappe, deren Spaltweite dem gewünschten Zerkleinerungsergebnis entsprechend eingestellt wird. Darüber hinaus kann der Zerkleinerungsgrad über eine stufenlose Drehzahlregelung beeinflusst und so mit zwei Parametern an unterschiedliches Aufgabematerial angepasst werden. Das Material, das über ein Förderband zur Sortierung und Trennung gelangt, ist so zerkleinert, dass die meisten Bauteile freiliegen, aber beispielsweise Batterien und Kondensatoren nicht zerstört sind.

Modul 2: Sortieren

Das zweite Modul besteht aus allen Komponenten, die für die effiziente Handsortierung und die automatische FE-Abscheidung notwendig sind – den Förderbändern, einem Magnetabscheider sowie den Lagerbehältern für das sortierte Material.

Das Sortieren erfolgt manuell an vier Plätzen. Am Ende der Sortierstrecke entfernt ein Magnetabscheider das ferritische Material. Optional ist ein automatischer Abscheider für Nichteisen-Metalle erhältlich.

Das Herzstück: der Rotorshredder RS 1109

Herzstück von Eco-Impact ist der BHS Rotorshredder RS 1109. Er besteht aus einem zylindrischen Arbeitsraum mit einer vertikalen Welle. Daran sind paarweise gelenkig gelagerte Arbeitswerkzeuge übereinander angeordnet. Durch die Fliehkraft werden sie horizontal ausgerichtet und stabilisiert. Das Aufgabematerial wird dem Arbeitsraum von oben zugeführt und beim Eintritt in den Schlagkreis der Werkzeuge durch Schlag-, Prall- und Scherkräfte sehr intensiv beansprucht. Da das Material sich nur kurze Zeit im Rotorraum der Maschine befindet, bleibt eine thermische Beanspruchung aus, so lassen sich auch Kunststoffteile leicht von anderen Materialien trennen.

Eco-Impact ist konzipiert für das wirtschaftliche Recyceln auch kleinerer Schrottmengen in einer Größenordnung von einigen Tonnen pro Tag. Die Anlage ist so kompakt, dass sie per LKW einfach von Standort zu Standort gefahren werden kann. Dort angekommen ist sie innerhalb von wenigen Minuten betriebsbereit.

Quelle: BHS-Sonthofen GmbH