Eco World Styria: Steirischer Umwelttechnik-Cluster auf Erfolgskurs

1253
Quelle: Eco World Styria

Graz, Österreich — Die 180 Cluster-Unternehmen der Eco World Styria sind im Vorjahr erneut gewachsen: Mit 3,69 Mrd. Euro hat der Umwelttechnik-Umsatz nominal um 2,5 Prozent zugelegt. Für das Jahr 2015 erwarten die Unternehmen der Branche mit +6,4 Prozent nochmals einen deutlichen Umsatz-Anstieg. Ergeben hat dies die jährliche Konjunktur-Erhebung des steirischen Umwelttechnik-Clusters Eco World Styria. Deutlich erhöht haben sich auch die Jobs in der Umwelttechnik: Mit 20.600 wurde erstmals die Marke von 20.000 Beschäftigten übersprungen.

Export und Technologie sind Erfolgsfaktoren

Besonders die exportorientierten Unternehmen sowie die globalen Umwelttechnologieführer sind – unabhängig von deren Unternehmensgröße – mit 3,6 Prozent bzw. 3,2 Prozent beim Umsatz nominal besonders stark gewachsen. Die Exportquote der steirischen Umwelttechnik-Unternehmen hat sich nochmals geringfügig weiter erhöht. Mittlerweile werden deutlich mehr als 9 von 10 Euro im Ausland erwirtschaftet.

Insbesondere die technologieorientierten Klein-Unternehmen wie ensowa (organische Reinigung von öl-verschmuzten Böden ohne Ausbaggern), EcoCan (nochmals höhere Lichtausbaute bei LED-Leuchten) und pro aqua (Wasserdesinfektion mit Diamant-Elektroden) konnten den Umsatz mehr als verdoppeln. Mit bis zu 40 Prozent legten insbesondere die Technologieführer Binder+co (opto-elektronische Sortiersysteme für Altglas und co.), Sattler AG (Gasspeicher aus textiler Membran) und AHT (energieeffiziente Kühlgeräte für Supermärkte und Gewerbe) in der Umwelttechnik zu.

„Die Umwelttechnik bleibt weiterhin ein wesentlicher Wachstumstreiber der steirischen Wirtschaft. Die Umwelttechnik-Unternehmen überschreiten Grenzen im Denken und Handeln, entwickeln laufend innovative Produkte und Dienstleistungen und sind damit auf nationalen und internationalen Märkten erfolgreich. Außerdem sichern sie mehr als 20.000 Arbeitsplätze in der Steiermark. Wir werden die Unternehmen daher auch in Zukunft bei ihrem Wachstum unterstützen“, erklärt Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann.

Weltbester Umwelttechnik-Cluster

Das Green Tech Valley gilt nach Ansicht von Eco World Styria als weltweit 1. Adresse für innovative Umwelttechnologien. Der Umwelttechnikcluster Eco World Styria beschleunigt grüne Innovationen und Wachstum auf globalen Märkten. Auf Basis von Marktchancen und Technologietrends in den Bereichen Biomasse, Gebäude und Recycling initiiert Eco Innovationsprojekte mit den 180 Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Cluster. Mit der Service Alliance haben die Unternehmen den direkten Draht zu den 10 weltbesten Umwelttechnik-Regionen und den entsprechenden Kooperationspartnern für internationales Wachstum.

Laut aktueller Online-Erhebung unter den Cluster-Partnern beurteilen die Unternehmen die Leistungen von Eco World Styria mit 1,39 als „sehr gut“. Mit Eco verbinden die Unternehmen – in dieser Reihenfolge – Kompetenz, Engagement, Zukunft, Innovation und Kontakte. Im Jahr 2014 wurden so 20 industrielle Innovations-Projekte mit einem Gesamtwert von 30 Mio. Euro ermöglicht. Die beiden bisherigen Rankings führen Eco als weltbesten Umwelttechnik-Cluster (2012 Global Cleantech Directory, 2010 US-Cleantech Group).

Quelle: Eco World Styria