Zweite Projektausschreibung für „Null Abfälle, Null Verschwendung“

1340
Quelle: Französisches Umweltministerium

Berlin — Nach dem Erfolg der ersten Projektausschreibung im letzten Jahr startet nun der zweite Aufruf „Null Abfall, Null Verschwendung“. Die Bewerber können ihre Projektvorschläge bis zum 31. Juli 2015 auf der Internetseite des französischen Umweltministeriums oder der ADEME (Französische Organisation für Umwelt- und Energiewirtschaft) einreichen.

Bei der Ausschreibung geht es auch in diesem Jahr um Abfallrecycling und Kreislaufwirtschaft. Ziel der Projekte soll die Vermeidung und das Recycling von Abfällen sein. Im Idealfall soll eine Lösung für 100-prozentiges Recycling präsentiert werden. Zudem muss aus den Projektunterlagen hervorgehen, wie die verschiedenen lokalen Akteure – Bürger, Unternehmen, gemeinnützige Einrichtungen etc. – zur Erreichung dieses Ziels beitragen. Ferner muss der innovative Charakter im Einklang mit den Leitlinien des Gesetzes zum Energiewandel für grünes Wachstum ersichtlich sein.

Die Preisträger – Gebietskörperschaften oder Unternehmen – werden individuell von der ADEME über einen Zeitraum von drei Jahren begleitet und erhalten eine finanzielle Förderung für die Durchführung von Machbarkeitsstudien oder Kommunikationsmaßnahmen als Unterstützung beim Start ihrer Projekte. Die Gewinner werden Anfang Oktober bekanntgegeben.

Die Initiative Null Abfall, Null Verschwendung unter der Schirmherrschaft der Umweltministerin Ségolène Royale steht im Einklang mit dem Gesetz zum Energiewandel für grünes Wachstum und den Vorbereitungen der 21. Weltklimakonferenz Ende des Jahres in Paris. Im vergangenen Jahr wurden unter den 300 eingegangenen Bewerbungen 58 Projekte ausgewählt.

Originalquelle: „«Zéro déchet, zéro gaspillage», deuxième édition de l’appel à projets „, Les Clés de demain, 16.06.2015

Quelle: Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland