2014: SENS eRecycling und Swico Recycling sammelten 136.000 Tonnen Elektroschrott

1486
Quellen: SENS eRecycling / Swico Recycling

Zürich, Schweiz — Die Schweizer Bevölkerung hat im Jahr 2014 rund 136.000 Tonnen Elektro- und Elektronik-Altgeräte zur Entsorgung abgegeben. Das entsprich einem Plus von knapp vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 131.479 Tonnen. In Bezug auf das Gesamtgewicht fallen 57 Prozent auf Haushaltsgeräte und Leuchtmittel (SENS eRecycling), 43 Prozent sind Altgeräte aus Informatik, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik (Swico Recycling).

In der Schweiz können – dank der vorgezogenen Recyclinggebühr (vRG), die beim Kauf eines neuen Produkts anfällt – Elektro- und Elektronik-Altgeräte kostenlos zum Recycling abgegeben werden. Mit der im Kaufpreis inbegriffenen vorgezogenen Recyclinggebühr werden das Sammeln, der Transport sowie die fachgerechte Demontage der Geräte und die Entsorgung der Schadstoffe finanziert. Organisiert und verwaltet wird das Elektronik-Recycling durch die beiden Rücknahmesysteme SENS eRecycling und Swico Recycling.

Mengenzunahme bei Haushaltskleingeräten

Insgesamt wurden im SENS System 77.592 Tonnen Elektro- und Elektronikgeräte zurückge- nommen und verarbeitet. Die zurückgenommene Menge von 25.418 Tonnen an Haushalt-Kleingeräten hat gegenüber dem Vorjahr um 9 Prozent zugenommen. Dies ist unter anderem auf die kürzere Lebensdauer und auf Altgeräte aus dem grenzüberschreitenden Einkauf zurück zu führen. Bei den Haushaltsgrossgeräten und Kühlgeräten stagnierten die Mengen mit 48.096 Tonnen auf hohem Niveau (Vorjahr 47.596 Tonnen). Lediglich bei den Leuchtmitteln ist eine Abnahme von 5 Prozent zu Vorjahr zu verzeichnen. Gleichzeitig startete 2014 die Rücknahme von Photovoltaik-Modulen. Insgesamt wurden 73.7 Tonnen Material zurückgenommen und der Verarbeitung zugeführt.

Unterhaltungselektronik und Flachbildschirme legen zu

Das Gesamtgewicht an zurückgenommenen Geräten aus Informatik, Unterhaltungselektronik und Telekommunikation ist mit 58.617 Tonnen leicht angestiegen (Vorjahr: 55.304 Tonnen). Spitzenreiter im 2014 sind mit rund 13.000 Tonnen Geräte aus der Unterhaltungselektronik (ohne TV-Geräte), was einem Plus von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Flachbildschirme wurden mit einer Zunahme von 16 Prozent bei PC-Monitoren und 14 Prozent bei TV-Geräten ebenfalls deutlich mehr zurückgegeben. Auch der Rücklauf von Mobiltelefonen konnte um 16 Prozent gesteigert werden. Die Zahl an zurückgebrachten Röhrenbildschirmen ist bei den PC-Monitoren um 25 Prozent gesunken, bei den Fernsehern hingegen um 5.2 Prozent leicht angestiegen.

Die Stiftung SENS ist eine unabhängige, neutrale und nicht gewinnorientierte Stiftung und tritt nach aussen mit der Marke SENS eRecycling auf. Swico betreibt das nationale Rücknahmesystem für ausrangierte Elektro- und Elektronikgeräte.

Quelle: SENS eRecycling und Swico Recycling