Von Technologie- zur Markt-Orientierung: Neue Organisation- Struktur bei Aurubis

1329
Foto: Aurubis AG (Aurubis Werk Hamburg)

Hamburg — Die Aurubis AG will ab 1. Juli 2015 eine neue Organisationsstruktur implementieren: Zukünftig wird sie in den zwei Segmenten Primärkupfererzeugung und Kupferprodukte und nicht mehr wie bislang in den drei Business Units Primärkupfer, Recyling/Edelmetalle und Kupferprodukte berichten.

Der bislang für das Ressort Recycling/Edelmetalle zuständige Vorstand Dr. Frank Schneider verlässt im Zuge dieser Neuausrichtung in bestem Einvernehmen das Unternehmen zum 30. Juni 2015. Der Vertrag von Dr. Stefan Boel, für den erweiterten Bereich Kupferprodukte, wird um fünf Jahre bis zum 30. April 2021 verlängert. Das Ressort des Finanzvorstands Erwin Faust bleibt unverändert. Der in Hamburg für den Konzern zentralisierte Edelmetallbereich wird in die Primärkupfererzeugung integriert, für die unverändert der Vorstandsvorsitzende Dr. Bernd Drouven verantwortlich ist.

Das Recyclingwerk Lünen wird in den Bereich Kupferprodukte integriert. Damit wird einer stärkeren Ausrichtung auf den Kunden Rechnung getragen. Vor allem in Hinblick auf zunehmende Closing-the-loop-Projekte wird darin eine bessere strategische Einbettung gesehen. Schrotte und Produktionsabfälle sollen direkt vom Kunden übernommen und in den Kreislauf zurückgeführt werden.

„Die Einbindung des Recyclings in das Produktgeschäft ist ein logischer Schritt, um diese Bereiche marktorientiert, also mit den Augen der Kunden, zu betrachten. Mit dieser Neuausrichtung und reduzierten Schnittstellen ist Aurubis für die Zukunft gut aufgestellt“, kommentierte Dr. Bernd Drouven, Vorstandsvorsitzender von Aurubis, die Reorganisation.

Die Segmentberichterstattung analog zur neuen Organisation ist für das vierte Quartal (30. September 2015) und damit zum Jahresabschluss des Geschäftsjahres 2014/15 geplant.

Quelle: Aurubis AG