GLOBAL WATER EXPO erstmals auf der Ecomondo 2015

1696
Quelle: Ecomondo/Rimini Fiera Spa

Rimini — Global Water Expo ist eine der Neuheiten auf der ECOMONDO 2015, die große internationale Messe für Recycling von Materie und Energie und nachhaltige Entwicklung. Vom 3. – 6. November wird in Halle D3 der Messe Rimini erstmals ein Bereich für die neusten Technologien des integrierten Wasserhaushalts vorgestellt.

Auch im Kongressprogramm nimmt die Aufbereitung des städtischen und industriellen Abwassers bis hin zum Regenwasser bedeutenden Raum ein. Dabei werden die aktuellen und zukünftigen italienischen und ausländischen Märkte sowie innovative, marktreife Techniken illustriert, die bereits in europäischen Demonstrationsanlagen angewandt wurden und deren Effizienz in hohem Maße steigern können, womit sie den Ansprüchen des Wettbewerbs der nächsten Zukunft gerecht werden.

Der wissenschaftliche Vorstand, der von Prof. Fabio Fava koordiniert wird, lenkt das Augenmerk in der Ausstellung auf das Thema „Water Energy and Carbon Nexus“, d.h. den Zusammenhang zwischen Wasser und Energie, denn die Wasserwirtschaft verzehrt große Mengen der letzteren und beide Ressourcen benötigen eine Effizienzsteigerung. Es werden nicht nur die Erfahrungen von Unternehmen des integrierten Wasserkreislaufs präsentiert, sondern auch die internationalen Projekte Horizon2020, die eine Standardisierung der Methoden und Instrumente zur energetischen Effizienzsteigerung anstreben.

Neben dem starken Schub seitens der europäischen Union wurde ein wichtiger Motor für die Anwendung der besten Praktiken zur Energieeinsparung auf nationalem Territorium durch das nationale Dekret vom 4. Juli 2014, Nr. 102 mit Umsetzung der europäischen Richtlinie 2012/27/UE in Gang gesetzt. Es werden technologische Innovationen zur Behandlung und Aufbereitung von Klärschlamm vorgestellt mit besonderem Fokus auf der technischen, wirtschaftlichen und ökologischen Nachhaltigkeit der Anlagen sowie den Strategien für die Wiederverwendung des geklärten Wassers.

Die Nebenveranstaltungen bieten den von den Unternehmen geforderten konkreten Ansatz: hier stellen Anbieter aktuelle Geschäftsmöglichkeiten vor. Auf nationalem Territorium werden Maßnahmen für die Bewältigung von innergemeinschaftlichen Verstößen und Notfällen präsentiert. Wichtige Investitionen werden im Detail aufgezeigt wie beispielsweise im Falle von Catania, wo man die Ergänzung und Anpassung der Kanalisation und Wasseraufbereitung vorsieht. Aber es wird nicht nur die Lösung von innergemeinschaftlichen Verletzungen behandelt, sondern es werden auch vorrangige und strategische Maßnahmen wie das neue System zum Auffangen von Abwässern zum Schutz des Gardasees präsentiert.

Global Water Expo wird in Zusammenarbeit mit Federutility-Utilitalia, dem hydrotechnischen Verband Italiens, IRSA-CNR, der Universität von Brescia, der Universität von Verona und dem Konsortium Inca organisiert.

Weiter Informationen unter: www.ecomondo.com

Quelle: Italienische Handelskammer für Deutschland e.V.