Elektrischer Nebenantrieb für die hydraulische Anlage an Kehrichtwagen

1956
Foto: Schwendimann AG

Münchenbuchsee, Schweiz — Dank dem technischen Fortschritt in der Entwicklung von Elektromotoren und Lithium-Ionen-Batterien in den letzten Jahren ist es heute möglich, einen bestehenden Kehrichtwagen mit einem leistungsstarken elektrischen Nebenantrieb nachzurüsten.

Weniger Lärm und weniger Abgase
Anstatt mit dem Dieselmotor des Fahrzeugs, wird der gesamte Aufbau, also auch die Presse zum Verdichten des Kehrichts sowie die Schüttung zum Entleeren von Container, mit einem elektrischen Nebenantrieb angetrieben. Die Lärmemissionen während dem Betrieb des Nebenantriebs werden eliminiert und die Kehrichtsammlung findet beinahe lautlos statt. Somit fällt der grösste Störfaktor, den ein Kehrichtwagen verursacht, weg.

Effizienter Energiehaushalt
Ohne Mehrkosten wird der CO2-Ausstoss während der gesamten Betriebsdauer um rund 100 Tonnen reduziert und gerade in besiedelten Räumen wird die Lebensqualität durch den geringeren Schadstoffausstoss und das ruhige Verdichten des Abfalls stark gesteigert. Der Nachrüstsatz amortisiert sich während rund 8 Jahren durch die Einsparung fossiler Brennstoffe (Diesel).

Akkutechnik mit Lithium-Ionen-Zellen
Gearbeitet wird mit der momentan leichtesten und kompaktesten Akkutechnik auf Basis von handelsüblichen Lithium-Ionen-Zellen. Das Akkupaket ist halb so schwer und braucht nur noch 1/4 des Platzes im Vergleich zu den herkömmlichen elektrischen Akku-Nebenantrieben, ist also ideal geeignet, um auch einen bestehenden Kehrichtwagen damit auszurüsten. Identische Batteriezellen werden zum Beispiel auch in den bekannten Elektrofahrzeugen der Firma Tesla verbaut. Eine CleanTech-Lösung, welche schon heute einfach und kostenneutral einen Mehrnutzen bringt!

Das internationale Projekt wird an der Suisse Public 2015 vorgestellt
Die Schwendimann AG und die System-Alpenluft AG (Gewinnerin Watt d’ Or 2012) aus Münchenbuchsee und Zermatt präsentieren diese sinnvolle und zeitgemässe Technik nächste Woche in Bern an der Suisse Public 2015. Gemeinsam mit der Firma Kreisel Electric GmbH aus Freistadt (Österreich), Entwicklerin und Produzentin des Akkupakets und Kaoussis SA aus Athen (Griechenland), Produzentin des Kehrichtwagenaufbaus, wird dem Fachpublikum eine nachhaltige Weltpremiere vorgestellt.

Neben dem elektrischen Nebenantrieb für Kehrichtwagen wird auch ein vollelektrischer Porsche Panamera und weltweit der erste E-Sprinter Lieferwagen präsentiert. Beide Fahrzeuge fahren mit einem sehr leichten aber leistungsstarken Akkupaket von Kreisel Electric GmbH. Für Beratung und Vertrieb ist momentan die Schwendimann AG Ansprechpartnerin für die ganze Schweiz.

Quelle: Schwendimann AG