Kurze Laufwege bei der Lagerentsorgung im Zentrallager von Douglas

2095
Foto: Strautmann Umwelttechnik GmbH

Glandorf — In Zossen wird auf 10.000 m² das Lager der Eigen- und Exklusivmarken der Parfümerie Douglas GmbH betrieben. Von hier aus werden die Kosmetik- und Pflegeprodukte in alle 1.200 Filialen europaweit versendet. Täglich bereiten 30 Mitarbeiter die Ware für den Verkauf in den Filialen vor. Zur Vorweihnachtszeit Oktober bis Dezember verdreifacht sich die Anzahl der Mitarbeiter auf 90. Jährlich werden ca. 100 Tonnen Kartonage in einem Sammelwagen gesammelt und über den AutoLoadBaler entsorgt. Die anfallende Folie, rund 15 bis 20 Tonnen pro Jahr, wird in Foliensäcken gesammelt und über die BalePress 18 verdichtet.

Automatische Befüllung
Das integrierte Sammelsystem des AutoLoadBaler macht es möglich, dass das Personal keine Befüll- und Wartezeiten mehr hat. Der mit Kartonage gefüllte Sammelwagen wird einfach in die Seite der Presse geschoben und durch einen Knopfdruck wird dieser automatisch entleert. Durch die automatische Rotor Befüllung werden höhere Ballendichten und -gewichte erzielt. Die große Einfüllöffnung vorne am AutoLoadBaler kann jederzeit händisch befüllt werden, sodass auch große Teppichrollen oder Kartons problemlos verpresst werden können.

Vorher hoher Zeitaufwand
Zuvor wurde die Kartonage in Kartons gesammelt und zur im Lager stehenden Presse gebracht. Die Presse musste dann händisch befüllt werden, was viel Zeit in Anspruch nahm. Da Folie in derselben Presse gepresst wurde, musste diese erst in großen Kisten gesammelt und zwischengelagert werden. Dadurch ging viel Lagerplatz verloren. Da die Mitarbeiter alle Kisten händisch in die Presse schütten mussten, ging zusätzlich viel Zeit für die eigentliche Arbeit verloren.

Sammelwagen vor Kopf
Im Kommissionierbereich stehen die Sammelwagen am Kopf vor jedem zentralen Punkt in den Mittelgängen, sodass dort der Weg zur Presse ebenfalls deutlich kürzer ist als zuvor.

Kurze Laufwege
Durch die Aufstellung der Sammelwagen direkt am Arbeitsplatz der Mitarbeiter und dem zentralen Aufstellort des AutoLoadBaler, werden die Laufwege enorm verkürzt.

„Folie – aus dem Weg“
Durch den Einsatz der BalePress 18 kann die Folie jetzt direkt in die Presse eingeworfen und verpresst werden. Dadurch wird weniger Lagerfläche in Anspruch genommen, das Material ist „aus dem Weg“ und das Personal muss die Folie nur einmal in die Hand nehmen.

„Ein riesen Gewinn“
Die Amortisationszeit des AutoLoadBaler und der BalePress 18 zusammen liegt bei gerade mal 2,5 Jahren. Darunter sind nur die Personalkosten einbezogen, sodass bei zusätzlicher Verrechnung des Vermarktungsvorteils eine noch geringere Amortisationszeit das Ergebnis wäre.

„Es rechnet sich“
Durch die zuverlässig hohe Ballenverdichtung sind die LKW jetzt mit 24 t statt 22 t Ladung, voll ausgelastet. Das Ballengewicht liegt bei ca. 450 kg, sodass gute Preise bei der Vermarktung erzielt werden. „Ich freue mich, dass der AutoLoadBaler da ist. Es ist wirklich ein Problem richtig gelöst worden. Wenn ich mir vorstelle, ich hätte diese riesen Kanalballenpresse hier stehen, möchte ich gar nicht wissen was meine Mitarbeiter zu der Lautstärke gesagt hätten. Der gesamte Ablauf jetzt mit dem AutoLoadBaler, ist ein sehr ruhiger Ablauf.“

„Es ist wirklich ein Problem richtig gelöst worden!“
„Wir sind begeistert von der Maschine. Wenn ich jemandem das Video zeige, finden das alle genial. Der Service ist gut, die Zusammenarbeit ist gut und die Innovation an der Maschine ist super. Es rechnet sich für unser Unternehmen – es ist ein riesen Gewinn.“

Quelle: Strautmann Umwelttechnik GmbH